„Autoren & Leser wollen es so“: Weltgrößter Sci-Fi-Verlag Tor/Forge verzichtet auf DRM

Die englischsprachige Buchwelt erlebt gerade so etwas wie eine Zeitenwende – die Epoche von Digital Rights Management (DRM) scheint sich dem Ende zuzuneigen. In einem bisher beispiellosen Schritt entschied sich nun Tor, die weltweit wohl wichtigste Adresse für alle Science-Fiction-Fans, auf den lästigen Kopierschutz zu verzichten. Ab Juli 2012 wird das gesamte E-Book-Programm von Tor, Forge und weiteren beteiligten Labels DRM-frei sein. „Unsere Autoren und Leser haben das schon eine ganze Weile von uns verlangt“, so Verlagschef Tom Doherty. „Sie sind ja ohnehin besonders technikaffin, und DRM war für sie ein ständiges Ärgernis. Der Kopierschutz hindert sie daran, legal erworbene elektronische Bücher auf legalem Wege zu nutzen, also etwa von einem Lesegerät zum anderen zu übertragen.“

Eine gewisse Rolle dürfte dabei natürlich auch gespielt haben, dass die technisch versierten Sci-Fi-Leser ohnehin wissen, wie man den Kopierschutz umgehen kann. Die Entscheidung des zur Macmillan-Verlagsgruppe gehörenden Sci-Fi-Labels folgt aber zugleich auch einem neuen Branchentrend, ausgelöst durch die E-Book-Version von Harry Potter: „Es hat teilweise auch mit dem Start von Pottermore zu tun, bei dem J K Rowling komplett auf DRM verzichtet“, gab Jeremy Trevathan von Macmillan gegenüber dem Guardian zu. „So wie es aussieht, konnte die Zahl der Raubkopien dadurch spürbar verringert werden“. An den generellen Abschied von DRM jenseits der Sci-Fi und Fantasy-Sparte denkt man bei Macmillan allerdings bisher noch nicht.

Während viele Buchhändler der Anti-DRM-Politik von Tor eher skeptisch gegenüberstehen, gab es von vielen prominenten Autoren eine Menge Applaus. „DRM hat meine Bücher nicht davor bewahrt, auf der dunklen Seite des Internets aufzutauchen“, so etwa Sci-Fi-Autor John Scalzi auf seinem Blog. „Dagegen wurden meine Fans bestraft, die mich und mein Schreiben mit ihrem Geld unterstützen. Deswegen freue ich mich, dass für alle meine Leser ab Juli gilt: ‚Buy once, keep anywhere’“. Geradezu enthusiastisch äußerte sich Tor-Autor und Digital-Rights-Aktivist Cory Doctorow: „Das könnte die Wasserscheide für DRM bei E-Books sein, der Kippunkt, von dem ab schließlich alle E-Books frei von Kopierschutz sein werden. Es ist ein guter Tag.“