Kobo-Reader im Supermarktregal: Rakuten/Kobo paktiert mit US-Einzelhandelskonzern Walmart

walmart-goes-koboWas sich bei der französischen Supermarktkette CarreFour gerade anzudeuten scheint, beim britischen Konzern WHSmith bereits gängige Praxis ist, bestimmt nun auch bei Walmart den Kurs: die Kooperation mit Rakuten/Kobo in Sachen E-Reading. Wie jetzt angekündigt wurde, wird die US-Kette in Nordamerika exklusiv Kobo-Reader in ihre Regale aufnehmen, E-Book-Gutscheine verkaufen und zudem einen eigenen E-Book-Store sowie eine „co-gebrandete“ Walmart-Kobo-App anbieten.

Strategie: Gemeinsam gegen Amazon

Die Zielrichtung auch dieses Deals ist natürlich klar: die großen Einzelhandels-Konzerne — zu denen ja auch Kobos neuer Besitzer Rakuten gehört — wappnen sich mit solchen Kooperationen gegen die wachsende Konkurrenz durch Amazon. Strategischer Vorteil für die Retailer ist immer noch die Präsenz in der Fläche, Kindle Reader werden noch nicht flächendeckend im Handel vor Ort angeboten.

Walmart & Rakuten auch in Japan aktiv

Auch auf einem anderen Gebiet will Rakuten zusammen mit Walmart dem nicht-mehr-nur Online-Riesen aus Seattle Paroli bieten — mit einem gemeinsam angeschobenen Gemüse-Lieferservice in Japan wird eine aktuelle Geschäftsstrategie von Amazon auf’s Korn genommen, mit Express-Services in urbanen Zentren neue Kunden an sich zu binden.

(via The Verge & ebook-fieber.de)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Kobo-Reader im Supermarktregal: Rakuten/Kobo paktiert mit US-Einzelhandelskonzern Walmart“

Kommentare sind geschlossen.