XO-Infinity-modulares-Laptop-Konzept

Modular macht Schule: XO Infinity – Baustein für Baustein vom Tablet zum Laptop

XO-Infinity-modulares-Laptop-KonzeptMobil wie eine klassische Schiefertafel, technisch so mächtig wie ein moderner PC – die „One Laptop per Child“-Initiative hatte schon bisher, anders als der Name es vermuten lässt, ein ebenso robustes wie vielseitiges Tablet für den Schulgebrauch am Start. Mit dem „XO Infinity“ könnte nun ein modular aufgebautes Gerät hinzukommen, das eher in die Kategorie „sowohl als auch“ fällt: es lässt sich nach und nach vom Tablet zum vollwertigen Laptop erweitern, etwa durch das Hinzufügen einer Tastatur, einer WiFi-Schnittstelle oder durch das einfache Aufrüsten der CPU. Die einzelnen „Bausteine“ soll angeblich auch ein vierjähriges Kindergarten-Kind wie Legosteine zusammensetzen können.

Lernen, die Dinge selbst zusammenzusetzen

Der Impuls zur Modularisierung des OLPC-Konzepts kommt von „One Education“, dem australischen Ableger des ursprünglich von M.I.T.-Prof Nicholas Negroponte angestoßenen Projekts. „Wir möchten den Kindern beibringen, dass sie nicht nur einfache Konsumenten sind, sondern dass sie tatsächlich selbst die Dinge zusammensetzen können“, so Infinity-Projektleiter Rangan Srikhanta gegenüber dem „Sydney Morning Herald“. Ähnliches plant Google unter dem Namen „Ara“ für das Smartphone der Zukunft, und auch beim XO Infinity geht es nicht nur um individuell konfigurierbare Hardware, sondern ebenso um die Umweltbilanz: „Alle Geräte die man auf dem Markt sieht, gerade Tablets, sind fest zusammengeklebt“, so Srikhanta. „Fällt ein Teil aus oder soll ausgewechselt werden, wirf man normalerweise das ganze Gerät weg und kauft ein Neues.“

E-Ink-Variante für das Display?

Spannend aus Sicht des elektronischen Lesens ist beim modularen Aufbau natürlich auch die Möglichkeit, aus verschiedenen Display-Varianten zu wählen, nicht nur was die Auflösung, sondern auch die Display-Technik betrifft. Schon das Laptop XO-4 hatte Dual-Screen-Eigenschaften, im reflexiven Schwarz-Weiß-Modus ließ es sich auch problemlos bei Sonnenlicht benutzen. Auch für das XO Infinity sind wieder verschiedene Displays geplant, denkbar scheint in diesem Rahmen eine E-Ink-Variante, zur Verfügung gestellt von einem Drittanbieter.

Geräte-Lebensdauer von zehn Jahren

Abgesehen davon verlängert ein einfach austauschbares Display natürlich die Lebensdauer des gesamten Gerätes. Das XO Infinity soll Schüler während ihrer gesamten Primarschulzeit begleiten, es ist auf eine Gerätelebenszeit von zehn Jahren ausgelegt, gegenüber vier Jahren beim XO-Laptop. Flexibel wird das XO Infinity auch beim Betriebssystem sein, von Windows über Android oder Sugar bis zu Linux soll alles möglich sein. Das aktuelle OLPC-Laptop X0-4 wird derzeit nicht mehr weiterentwickelt, das neue Baustein-Konzept von „One Education“ wird demnächst u.a. mit Anschubhilfe durch eine Crowdfunding-Kampagne in die heiße Phase gehen.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".