Wie ich mein Digi-Abo der Jungen Welt per Kindle lese — obwohl es nur im epub-Format angeboten wird

Mein Kombi-Abo der Jungen Welt ist eigentlich eine prima Sache, samstags gibts die Wochenend-Ausgabe inklusive Beilage „Faulheit & Arbeit“ auf Papier, wochentags per E-Mail eine HTML-Version, die man bequem am Tablet lesen kann (kann man als Wochenend-Abonnent für 7,80 Euro pro Monat hinzubuchen, und zahlt dann insgesamt monatlich 20,60 Euro). Andererseits sind meine Augen nach acht Stunden im Büro — und vor dem Bildschirm — zu müde für die normale Display-Lektüre.

Alternativ zur HTML-Mail kann man sich die Zeitung auch als epub-Datei zuschicken lassen, das nützt mir mit meinem Kindle aber nichts. Ich könnte natürlich mein Laptop anwerfen und die Datei mit Calibre konvertieren, das ist mir aber zuviel Aufwand. Geht’s nicht auch einfacher? Ja, zum Glück! Das Tablet reicht aus — es gibt ja Online-Konvertierungstools wie convertio.co, dort wird aus dem epub mit ein paar Fingertipps eine mobi-Datei.

Die kann ich mir dann als Mail-Attachment — jede Kindle-Gerät hat ja seine eigene E-Mail-Adresse — direkt auf den Reader schicken. Einmal kurz den Flugzeug-Modus deaktivieren, die drahtlose Aktualisierung abwarten, und die Datei erscheint automatisch in der Bibliotheks-Ansicht.

Noch schöner wäre es natürlich, wenn die Kollegen von der Jungen Welt in den E-Mail-Abo-Optionen parallel auch eine mobi-Version zur Verfügung stellen würden (technisch ist das ja kein großes Problem, wenn schon eine epub-Version existiert…) — dann könnte ich mir die Digital-Ausgabe jeden Tag direkt aufs Kindle schicken lassen.

Über Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".