spday-2016-selfpublishing-day

„Erfolgreiche Self-Publisher entwickeln sich ständig weiter“: SPDay 2016 bietet Know-How für die Indie-Szene

spday-2016-selfpublishing-daySelf-Publishing avanciert zum Profi-Publishing: einer aktuellen Studie zufolge ist jeder zweite Indie-Autor bereits ein Experten-Autor, der neben seiner Arbeit als Journalist o.ä. publiziert, oder tatsächlich hauptberuflicher Schriftsteller bzw. Sachbuchautor. Damit wächst zugleich der Druck auf die Akteure, sich gegenüber der wachsenden Autoren-Konkurrenz zu behaupten: „Self-Publisher sind Unternehmer ohne Verlag im Hintergrund. Daher ist die Bereitschaft sich neuen Dingen anzunehmen, den Markt im Auge zu haben und sich immer weiter zu entwickeln das Wichtigste“, so Andreas Hollender von neuDENKEN Media, Organisator des Self-Publishing-Day 2016 (E-Book-News ist SPDay-Medienpartner).

Self-Publishing-Dienstleister & Profi-Stars der Branche vor Ort

Der an diesem Samstag zum dritten Mal stattfindende Self-Publishing-Day soll genau dieses Know-How liefern und zudem intensives Networking ermöglichen. Neben notwendigen technischen und formalen Kenntnissen beim E-Book- und Print-Buch-Verlegen geht es am 9. April 2016 im Münchner Novotel um die Vermarktung des fertigen Produktes — und grundsätzlich natürlich auch immer um die Frage, in welchen Bereichen man als Autor & Unternehmer auf externe Dienstleister setzt. Viele von diesen sind auch in München als Workshop-Anbieter vor Ort (siehe auch die E-Book-News-Serie SPDay2016), so etwa Vertreter von BoD, Bookrix oder Ruckzuckbuch. Aber auch etwa der Verband freier Lektorinnen und Lektoren zeigt Präsenz. Nicht fehlen dürfen natürlich Profi-Stars des Selfpublishing-Sektors wie Bela Bolten, Marcus Hünnebeck oder der Berliner „Bücherprinz“ & Selbstverlege-Pionier Ruprecht Frieling.

„Self-Publisher sollten sich miteinander vernetzen

Auch SPDay-Veranstalter Andreas Hollender hat in den letzten Jahren eine „klare Professionalisierung“ der Indie-Branche erkannt. Was ihn aber auch nicht wundert: „Nur wer es wirklich ernsthaft betreibt, ist im Self-Publishing erfolgreich“, beobachtet Hollender. Und dazu gehört eben auch der Besuch von Buchmessen wie Frankfurt, Leipzig, Berlin — und genauso von Fachtagungen wie dem Self-Publishing-Day. „Als Unternehmer muss man ständig in die eigene Weiterbildung investieren“, weiß Hollender. Und empfiehlt zudem: „Versuchen sich mit anderen Self-Publishern zu vernetzen und mit diesen auszutauschen.“

Update: Dass viele Self-Publisher diese Ratschläge schon beherzigt haben, sieht man auch daran, dass Tickets für den SPDay 2016 laut Facebook-Profil des Veranstalters seit heute vormittag ausverkauft sind…

Abb.: Emanuele/Flickr (cc-by-sa-2.0)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".