Vorgestellt: Scene World, ein „Diskettenmagazin“ für die C64-Szene

c64-diskmag-sceneworld„Diskettenmagazin“, dieses Wort jagt allen Retro-Freunden wohlig-nostalgische Schauer über den Rücken. Denn die Mutter aller E-Mags hatte ihre große Zeit in den späten 1980er Jahren, in Deutschland etwa in Form von „Input64“ (Heise), das auf Floppy-Disk wie auch Kassette über den Zeitschriftenhandel vertrieben wurde. Dieses Diskmag überlebte nur bis 1988. Eins gibt es aber immer noch — nämlich die „Scene World“, 2001 gegründet vom deutschen C64-Enthusiasten Joerg „Nafcom“ Droege, herausgegeben von einer knapp 20köpfigen Redaktion von Szene-Aktivisten. Zweimal pro Jahr wird via Scene World-Website eine neue Ausgabe als herunterladbares Disk Image bereitgestellt, zuletzt die Ausgabe 26. Man kann die „Scene World“ natürlich mit Original-Hardware nutzen, genauso aber via VICE Emulator, mittlerweile sogar eingebettet im Browser.

Bedienung mit C64-Maus

Die Nutzeroberfläche in klassischer C64-Grafik ermöglicht das Anwählen von Themen-Menüs, und das Scrollen durch den Text. Bedient wird „Scene World“ entweder mit dem guten alten Joystick oder der Original-Commodore 1351 Maus — eine kleine Hommage an das legendäre GEOS.

Zu den regelmäßigen Rubriken gehören neben Hardware-Reviews jeweils Berichte über einzelne Sphären der Commodore-Szene, unterteilt in die US- & Asien-Schiene („NTSC“) wie auch Europa („PAL“), C64-Party-Scene und nicht zuletzt die BBS-Scene (es existieren tatsächlich noch Dutzende Mailboxen im C64-Format, die via Telnet mit dem Programm CGTerm dargestellt werden können…).

Blick über den Tellerrand

Im Unterschied zu anderen Szene-Magazine versuchte Scene World von Anfang an, über den Tellerand der C64-Cracking- und Demo-Community zu blicken, etwa durch eine Podcast- und Interview-Rubrik, in der auch Experten und Zeitzeugen zu Wort kommen, die nicht direkt mit Commodore zu tun hatten.

Auf Scene World bekommt man natürlich nur die Mitschriften zu lesen, die Orignal-Podcasts und Video-Interviews findet man auf sceneworld.org, das sich jenseits vom Disk-Mag selbst längst zum eigenständigen Portal gemausert hat, auf dem man das ganze Jahr über C64-News findet.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".