Home » E-Newspaper

Vorherpay statt Laterpay: „Spiegel Daily“ startet bald, 100% Paid-Content

31 Jan 2017 0 Kommentare

spiegel-daily-neues-paid-content-angebotNoch in diesem Frühjahr gibt’s mehr Spiegel denn je: neben SPOL bzw. SpiegelPlus und dem wöchentlichen Heft im Print/PDF tritt „Spiegel Daily“, eine Art digitale Tageszeitung, die montags bis freitags ab 16 Uhr verfügbar sein soll. Das Package sei „vorrangig für die mobile Nutzung konzipiert“ und werde „vor allem über Abonnements“ vertrieben, so die offizielle Pressemitteilung.

Zielgruppe sind „Daily Briefer“ (O-Ton SPOL-Geschäftsführer), also Menschen, die gerne einmal am Tag von den Journalisten ihres Vertrauens online „gebrieft“ werden. Dem Branchenmagazin Horizont.net zufolge erwartet die Leser in der Web-App „Spiegel Daily“ neben aktuellen News ein Bündel aus „Kommentaren, Kuratiertem und Service“.

Das Angebot ist 100 Prozent Paid Content, dafür aber recht günstig — die Abonnenten werden zum Einstieg mit sieben Euro pro Monat zur Kasse gebeten. Für ein paar Euros mehr gibt’s parallel auch Zugang zu den auch schon bisher hinter einer Paywall versteckten SpiegelPlus-Artikeln auf SPOL, und wer ganz tief in die Tasche greift, kann auch noch den eigentlichen SPIEGEL dazuerhalten.

Apropos Kasse: Anlässlich des neuen Premium-Angebotes Spiegel Daily wechselt der Verlag auch den Bezahl-Dienstleister, statt „Laterpay“ wird nun „Plenigo“ die digitale Penunze der Leser einsammeln. Was ja auch irgendwie passt, denn das neue Motto beim Spiegel heißt umsomehr: Vorherpay.

Abb.: (c) Stefanie Loos/DER SPIEGEL

Comments are closed.