Vom Pannen-Reader zum Pageturner: Oyo-Update verbessert Performance

oyo-software-update-4758Von vielen Oyo-Nutzern wurde es seit Wochen und Monaten herbeigesehnt: das neue Software-Update 4758 behebt gravierende Performance-Mängel auf Thalias Reader. „Nach sehr intensiven Tests konnte die Software jetzt deutlich verbessert werden. Alle gravierenden Fehler werden behoben und die Geschwindigkeit insgesamt erhöht“, verspricht die Buchhandelskette ihren Kunden. Neben System-Abstürzen („Lizenz abgelaufen“) und Akku-Entladungen im Stand-By-Modus hatten sich viele Nutzer auch über die Trägheit des Touch-Screens beschwert. Damit hat’s nun ein Ende – nicht nur das Umblättern soll deutlich schneller gehen, berichten zahlreiche Oyo-Besitzer bereits auf der von Thalia eingerichteten Facebook-Seite. Der Stand-By-Modus funktioniert wieder normal, außerdem werden PDF-Dokumente besser dargestellt. Auf solche positiven Äußerungen werden viele Anwender wohl vor dem Update wohl auch erstmal gewartet haben, denn viele der aktuellen Fehler hatten sich erst durch das letzte Update mit der berüchtigten Nummer 3407 eingeschlichen, so dass nur noch ein Downgrade half. Wer jetzt auf 4758 updatet, sollte aber zumindest eins bedenken – der Energiesparmodus des Oyo steht dann aus technischen Gründen vorerst nicht zur Verfügung. Vollständig funktionieren wird der Oyo offenbar erst mit dem nächsten Update.

Hier Thalias Benachrichtigung im Wortlaut:

Zunächst einmal möchten wir uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten beim letzten Update entschuldigen und bedanken uns für Ihre Geduld! Das Warten hat nun ein Ende. Ab sofort steht Ihnen ein neues Software-Update zur Verfügung. Nach sehr intensiven Tests konnte die Software jetzt deutlich verbessert werden. Alle gravierenden Fehler werden behoben und die Geschwindigkeit insgesamt erhöht.

Folgende Verbesserung werden mit dem Update erzielt
– Der Stand-By-Modus zieht den Akku nicht mehr leer.
– Der OYO lässt sich in allen Situationen in den Stand-By-Modus schalten.
– Fehler „Lizenz abgelaufen“ tritt nicht mehr auf.
– Das Lesen von PDF-Dateien wurde deutlich verbessert.

Folgende Features wurden hinzugefügt
– Verbesserung der Gesamtreaktionsgeschwindigkeit.
– Schnelleres Seitenumblättern.

Ausblick
– Der Energiesparmodus wurde aktuell entfernt, da er vereinzelt zu Fehlern geführt hat.
– In der nächsten Update-Version wird der Energiesparmodus wieder vorhanden sein.
– Im nächsten Update wird eine Ordner-Struktur im Bücherregal implementiert.

Bitte beachten Sie, dass der OYO vor der Installation des Updates voll aufgeladen sein sollte! Das Update benötigt ca. 45 Minuten. Insbesondere das Extrahieren des Updates auf dem OYO erfordert etwas Zeit.

So einfach installieren Sie das Update
a) Verbinden Sie Ihren OYO mit dem WLAN.
Gehen Sie im Bereich „Einstellungen“ auf „Erweiterte Einstellungen“ und anschließend auf „Software-Aktualisierung“. Folgen Sie den Anweisungen.
oder
b) Gehen Sie auf den Thalia-Shop auf Ihrem OYO. Dort erhalten Sie die Nachricht, dass eine Software-Aktualisierung vorliegt. Folgen Sie den Anweisungen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß mit Ihrem OYO und schöne Lesestunden!

Herzliche Grüße,
Ihr Team von Thalia.de

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Vom Pannen-Reader zum Pageturner: Oyo-Update verbessert Performance“

  1. Ich finde es wirklich schade, dass in letzter Zeit immer mehr immer weniger ausgereifte Hard- und Software auf den Markt geschmissen wird. UNd zwar egal ob eReader, Tablet oder Smartphone. Teilweise weisen die neue Geräte so gravierende Mängel auf, dass die Grundfunktionen nciht mehr richtig genutzt werden können, günstiger werden die Geräte dadurch aber auch nicht, sondern nur billiger.

    Es scheint ja auch hier so zu sein, dass Thalia ihre Software nicht annähernd gestestet hat, bevor sie released wurde. Sonst könnte es ja nicht zu solchen Mängeln kommen.

Kommentare sind geschlossen.