Home » E-Book-Reader

Energie liegt in der Luft: Vom akku-losen Handy zum akku-losen E-Reader?

10 Jul 2017 0 Kommentare

BatteryFreePhone-UWWie „mobil“ unsere „mobilen“ Geräte à la Smartphone oder Tablet sind, entscheidet letzlich Stromverbrauch und Akku-Kapazität – was in der Praxis meist heißt: immer die nächste Steckdose im Blick behalten, und das Ladekabel nicht vergessen. Was Forscher an der Uni Washington gerade getestet haben, klingt dagegen wie der heilige Gral der Mobilität: ein radikal abgespecktes Skype-Handy, dass nicht nur wenig Energie verbraucht (im Milliwatt-Bereich), sondern diese auch noch quasi „aus der Luft“ gewinnen kann — indem es elektromagnetische Wellen von Mobilfunkmasten bzw. W-LAN-Routern nutzt. Oder mit einer nur reiskorngroßen Solarzelle Licht in Strom verwandelt. “Wir haben wohl das erste funktionierende Mobiltelefon konstruiert, das tatsächlich fast keine Energie verbraucht“, berichten die Forscher an der Paul G. Allen School of Computer Science & Engineering.

Da muss man ja aus E-Reading-Perspektive direkt an das Kindle denken – das ja vom Prinzip her immer schon ein E-Ink-Display mit Anbindung ans Mobilfunknetz darstellt. Konzepte rund um solarbetriebenes E-Reading gab’s ja in der Vergangenheit schon des öfteren, die stromsparende E-Ink-Technologie legt so etwas ja ohnehin nahe. Das Problem dabei blieb bisher immer der zusätzliche Energiebedarf, um via W-LAN bzw. Mobilfunknetz die Verbindung in Richtung E-Book-Store bzw. Cloud-Bibliothek herzustellen. Mit der dem Verfahren der „modulierten Rückstreuung“ — das auch bei RFID-Transpondern angewendet wird — könnte man diese Lücke in Zukunft schließen.

Den Forschern der Uni Washington zufolge müsste man dafür allerdings auch die Sendemasten des Mobilfunknetzes bzw. WLAN-Router entsprechend nachrüsten — dann jedoch wäre „akkulose Handy-Netzabdeckung überall möglich“.

(via HuffPoUK)

Hier ist Platz für Kommentare!

Wir freuen uns auch über Trackbacks von anderen Seiten. Die Kommentare mitverfolgen kann man übrigens auch via RSS.

Ansonsten gilt: "Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam."

Folgende Meta-Tags sind bei Kommentaren erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatare. Den persönlichen Gravatar für das gesamte Web gibt's auf der Gravatar-Website.

Newsletter abonnieren (1x pro Woche)