txtr macht mobil: neue iPhone-App liest DRM-geschützte E-Books

txtr-macht-mobil-txtr-app-f.gifGute Neuigkeiten für alle iPhone-Besitzer: sie können dank der neuen txtr-App nun auch DRM-geschützte E-Books auf ihrem Gadget lesen. Bis zu 20.000 kommerzielle Titel im epub-Format sind im txtr-Store verfügbar. Amazon-Kunden blieb ein solcher Service bis auf weiteres vorenthalten: Die Kindle-App für das iPhone funktioniert offiziell nur in den USA. Die neue txtr-App läuft auch auf dem iPod Touch.

Vor dem Lesevergnügen steht die Synchronisation zwischen iPhone und Desktop


Wer bisher E-Books auf iPhone oder iPod Touch lesen wollte, dem stand nur eine eingeschränkte Auswahl zur Verfügung: einige Verlage stellen E-Books direkt im App-Store zur Verfügung. Man konnte aber auch über Umwege die iPhone-App von Amazon installieren – doch deutsche Titel für das Kindle gibt es fast gar nicht. So kommt die iPhone-App von txtr genau zur richtigen Zeit – denn dank der Integration von Adobe ADEPT lassen sich nun auch DRM-geschützte E-Books mobil lesen. Einzige Voraussetzung ist die einmalige Authentifizierung mit der persönlichen Adobe-ID. Dank Features wie Wahl der Schriftgröße oder Lesezeichen liegt die App in punkto Benutzerfreundlichekeit irgendwo zwischen der von Libreka und dem Klassiker Stanza. Direkt shoppen im txtr-Store kann man mit der neuen App allerdings noch nicht. Vor dem Lesevergnügen steht deswegen die Synchronisation zwischen iPhone und dem Desktop-Rechner. Im Online-Store von txtr sind zur Zeit etwa 20.000 Titel zu haben – das Angebot ist also vergleichbar mit Online-Portalen wie libri.de oder libreka.

Die txtr-App liest bald auch E-Books, die in anderswo geshoppt wurden


Da die ersten txtr-Reader ohnehin erst in den nächsten Tagen ausgeliefert werden, ist die App eine gute Möglichkeit, schon mal das Angebot im txtr-Store auszuprobieren. Theoretisch lassen sich auch DRM-geschützte E-Books lesen, die auf anderen Portalen gekauft wurden. Laut txtr-Blog soll in Kürze ein How-To erscheinen, das auch „fremde“ epubs via txtr-App auf das iPhone bringt. Für das E-Book-Business dürfte txtrs jüngster Coup einen neuen Schub bedeuten. Denn spätestens mit der txtr-App sind E-Books im epub-Format nun auch für diejenigen interessant, die keinen „echten“ E-Reader besitzen. Schon seit ein paar Wochen macht die „Kindle-für-PC„-Anwendung die Lektüre auf Desktop oder Laptop möglich. Doch erst mit der neuen iPhone-App wird das E-Book richtig mobil – und zwar auf breiter Front: immerhin gibt es bereits mehr als drei Millionen dieser Gadgets in deutschen Händen. Außerdem plant txtr die Ausweitung der App für den Blackberry- und Symbian-Kosmos. Eigentlich hätte das elektronische Lesen ja schon längst viel komfortabler sein können – zur Lektüre geeignete mobile Gadgets gibt es eben tatsächlich in Hülle und Fülle. Doch leider haben die Verlage in Sachen DRM bisher keine besonders kundenfreundliche Strategie eingeschlagen.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".