World E-Book Fair, oder: Download-Festival für Millionen

Die Messe von morgen braucht keinen festen Ort mehr: im Internet öffnet heute die „World E-Book Fair“ ihre virtuellen Pforten. Das meldeten in den letzten Tagen zumindest zahlreiche deutsche E-Lese-Blogs. Doch eine Buchmesse ist es eigentlich selbst im virtuellen Sinn nicht. Eher eine Art „Download-Festival“, das sehr stark an ein us-amerikanisches Publikum gerichtet ist. Mit der „World E-Book Fair“ gehen prominente E-Bibliotheken wie Project Gutenberg, die World Public Library und das Internet Archive medial in die Offensive. Gemeinsam stellt man zum amerikanischen Nationalfeiertag mehr als zwei Millionen E-Books zum Download bereit. Wohlgemerkt: Die meisten standen auf den jeweiligen Plattformen auch schon zuvor online zur Verfügung. (mehr …)