Walmart eBooks by Rakuten Kobo — die Anti-Amazon-Allianz im US-Einzelhandel wird konkret

walmart-goes-kobo„Walmart eBooks by Rakuten Kobo“: Anfang des Jahres angekündigt, wird die Kooperation des US-Einzelhandelsriesen mit Kobo in dieser Woche konkret — auf Walmart.com kann man nun auch E-Books und Hörbücher shoppen, zugleich startet die co-gebrandete Walmart-Kobo-App für Smartphone, PC und Kobo-Reader. Auch eine Audiobook-Flatrate für 10 Dollar pro Monat ist angekündigt. Zugleich zeigt Kobo Präsenz in den Filialen selbst — dort wird man die Kobo-Reader kaufen können.

Buchhandels-Inseln im Supermarkt

Nicht vergessen darf man natürlich auch, dass Walmart in seinen Filalien im großem Stil gedruckte Bücher anbietet, jetzt gibt es also ein Vollangebot: „Walmart eBooks will complement our vast physical book assortment and offer customers a comprehensive digital book solution, introducing an entirely new category that hasn’t been previously available at Walmart“ schreibt Mario Pacini, General manager of entertainment auf dem Walmart-Blog.

Kooperation über Ländergrenzen

Nach dem fast alle großen und auch viele kleinen Buchhandelsketten in den USA gegenüber Amazon das Handtuch geworfen haben, bleibt Print und Digital im stationären Einzelhandel ein wichtiges Refugium erhalten. Interessant ist die Kooperation zwischen Kobo und Walmart natürlich auch deshalb, weil Kobo inzwischen zum japanischen Einzelhandelsriesen Rakuten gehört. Im Angesicht der massiven Online-Konkurrenz werden also neue Allianzen in der Branche befördert, die über Ländergrenzen reichen.

Krümel vom Tisch des Herrn…

Ob der Marktanteil von Kobo durch diese Maßnahme in den USA signifikant steigt, ist allerdings fraglich — derzeit liegt er dort dem Author Earnings-Report zufolge bei deutlich unter einem Prozent, während Amazon bereits satte 83 Prozent des Marktvolumens eingeheimst hat. Ein paar Krümel vom Tisch des Herrn freilich könnten ja abfallen — und auch die grundsätzliche Sogwirkung Online-Marktriesen auf Walmart-Stammkunden kann so vielleicht etwas ausgebremst werden.

(via Businessinsider)

Kobo-Reader im Supermarktregal: Rakuten/Kobo paktiert mit US-Einzelhandelskonzern Walmart

walmart-goes-koboWas sich bei der französischen Supermarktkette CarreFour gerade anzudeuten scheint, beim britischen Konzern WHSmith bereits gängige Praxis ist, bestimmt nun auch bei Walmart den Kurs: die Kooperation mit Rakuten/Kobo in Sachen E-Reading. Wie jetzt angekündigt wurde, wird die US-Kette in Nordamerika exklusiv Kobo-Reader in ihre Regale aufnehmen, E-Book-Gutscheine verkaufen und zudem einen eigenen E-Book-Store sowie eine „co-gebrandete“ Walmart-Kobo-App anbieten.

Strategie: Gemeinsam gegen Amazon

Die Zielrichtung auch dieses Deals ist natürlich klar: die großen Einzelhandels-Konzerne — zu denen ja auch Kobos neuer Besitzer Rakuten gehört — wappnen sich mit solchen Kooperationen gegen die wachsende Konkurrenz durch Amazon. Strategischer Vorteil für die Retailer ist immer noch die Präsenz in der Fläche, Kindle Reader werden noch nicht flächendeckend im Handel vor Ort angeboten.

Walmart & Rakuten auch in Japan aktiv

Auch auf einem anderen Gebiet will Rakuten zusammen mit Walmart dem nicht-mehr-nur Online-Riesen aus Seattle Paroli bieten — mit einem gemeinsam angeschobenen Gemüse-Lieferservice in Japan wird eine aktuelle Geschäftsstrategie von Amazon auf’s Korn genommen, mit Express-Services in urbanen Zentren neue Kunden an sich zu binden.

(via The Verge & ebook-fieber.de)