Vampirismus, aber kein Kannibalismus: Stephenie Meyers „Bree Tanner“ ist ein Bestseller – trotz kostenloser E-Book-Version

stephenie-meyer-bree-tanner-biss-zum-sonnenstrahl-e-book-bestsellerBestseller bis(s) zum ersten Sonnenstrahl: Stephenie Meyers Story vom kurzen Leben der Bree Tanner ging alleine am ersten Verkaufstag mehr als 100.000 mal über den Ladentisch. Besonders erfolgreich ist die englischsprachige Version – obwohl es bis Anfang Juli noch eine kostenlose E-Book-Version im Internet gibt. Die Leser bevorzugen aber offenbar Print oder epub, denn in der ersten Woche zählte die Online-Version nur knapp 15.000 Leser.

Den Löwenanteil des Umsatzes sichern sich die Online-Buchhändler

„I wonder how you will feel about Bree“, schreibt Stephenie Meyer im Vorwort ihres neuen Vampir-Romans „Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl“. Das hängt offenbar davon ab, wo und wie das Buch gelesen wird. In den USA wurde Bree Tanner alleine während der ersten 48 Stunden knapp 350.000 mal verkauft – den Löwenanteil davon sicherten sich allerdings Online-Buchhändler wie Amazon. „Biss zum ersten Sonnenstrahl“ schaffte es bis auf Platz Drei der Amazon-Print-Charts, und war auch im Kindle-Store Spitzenreiter. In Großbritannien gingen in der ersten Woche laut Bookseller.com mehr als 136.000 Bände über den Ladentisch, damit schlägt Stephenie Meyer sogar vormalige Verkaufsrekorde von Bestseller-Autoren wie Patricia Cornwell oder Stieg Larsson.

Branchenüblicher Beißreflex? Buchhändler beklagen sich über kostenlose E-Book-Version

An kleineren Buchhandlungen ging das Geschäft dagegen offenbar vorbei – wie Publisher’s Weekly berichtete, lag die Twilight-Saga-Auskopplung in den USA vielerorts wie Blei in den Regalen. Dass aus dem kurzen Leben der Bree Tanner solchermaßen ein sehr langes wird, führen manche Buchhändler unter anderem auf die kostenlose E-Book-Version im Internet zurück. Ein branchentypischer Beißreflex? Nun mag Meyer zwar mit Bree Tanner zum ersten Mal aus der Perspektive eines echten Vampirs erzählen, doch für die alte Kannibalisierungsthese scheint die Gratis-PR-Aktion nichts herzugeben. Eher zeigen sich hier Verschiebungen zwischen Online-Buchhändlern und großen Verkaufsketten einerseits und dem traditionellen Buchhandel andererseits. Besonders interessant dürfte aus dieser Perspektive die Umsatzentwicklung in Deutschland sein. Die deutsche Übersetzung startete parallel mit der Originalversion am 5. Juni – eine konkurrierende Gratis-Version im Internet gibt es hierzulande aber nicht.

Ob Bree Tanner oder Beedle Bard – für die Leser ist der Wiedererkennungwert bei Spin-Offs zu gering

Vielleicht war der Bree-Tanner-Hype auch einfach nicht mächtig genug – immerhin handelt es sich ja nicht um eine direkte Folge der Twilight-Sage, sondern um ein erzählerisches Nebengleis. Der Verkaufsrekord von „Breaking Dawn“ (Biss zum Ende der Nacht) von 2009 wurde bei weitem verfehlt – damals wurden mehr als eine Million Bände am ersten Tag abgesetzt. Ähnliche Erfahrungen musste Harry-Potter-Autorin J K Rowling mit dem Spin-Off „Tales of the Beedle Bard“ machen. Bestseller sind natürlich Bree Tanner genauso wie Beedle Bard – doch beide kamen sie zu einem Zeitpunkt, als die Autorinnen ihren Zenit bereits überschritten hatten. Stephenie Meyer reagierte darauf taktisch mit der kostenlosen E-Book-Version. J K Rowling dagegen hat sich selbst einer kommerziellen E-Book-Fassung bisher verweigert. Angesichts zurückgehender Print-Verkäufe hat nun aber auch die Harry-Potter-Autorin begonnen, elektronisches Blut zu lecken.

Premiere auf dem iPhone: Textunes bringt Stephenie Meyers Twilight-Trilogie als E-Book-App heraus

Twilight Serie textunes E-Book iPhone iPod Touch Bestseller Stephenie Meyer.gifWer Stephenie Meyers Vampirromane als E-Book lesen will, braucht nicht mehr länger zu warten: bei Textunes ist die „Twilight“-Trilogie jetzt als elektronische Version erschienen – exklusiv für iPod Touch & iPhone. Via iTunes kann man jeden Band als einzelne App herunterladen – mehr Komfort verspricht dagegen die Shopping-Funktion der grafisch sehr schön gestalteten textunes-App.

Zitate lassen sich via Twitter oder E-Mail an Freunde verschicken


Bei manchen Bestsellern muss man wohl noch bis in alle Ewigkeit warten – doch wer Stephenie Meyers Bestseller-Roman „Biss ins Morgengrauen“ und die Fortsetzungen als E-Book lesen möchte, dem kann schon jetzt geholfen werden. Für 9,90 Euro pro Band – also zum Preis der Taschenbuch-Ausgabe – kann man sich nun die ganze Trilogie auf das iPhone oder iPod Touch laden. Um den Kauf abzuschließen, benötigt man allerdings ein iTunes-User-Account. Die E-Books lassen sich einzeln als App kaufen, aber auch über die grafisch sehr schön gestaltete textunes-App („In-App-Kauf“). Die textunes-App bietet verschiedene Vorteile: mit ihr lassen sich etwa alle geshoppten Titel in einem virtuellen Bücherregal verwalten. Wer nur hineinschnuppern will, kann sich über die App aber auch erstmal eine kostenlose Leseprobe herunterladen. Sogar Web 2.0-Funktionen sind integriert: Zitate aus den E-Books lassen sich nämlich markieren und via Twitter oder E-Mail an Freunde versenden.

Textunes hat auch interaktive E-Books im Angebot


Das Verlagsprogramm wird laufend erweitert – „unser Ziel ist es, langfristig alle eBooks, die produziert werden, auch als eBook anzubieten“, verspricht textunes. Wer einen Titel vermisst, kann via Webseite Bücherwünsche äußern. Mittlerweile sind insgesamt etwa als 270 Titel im Angebot. Neben Belletristik, Sachbüchern und Comics (z.B. Mawils „Meister Lampe“) gibt es auch Buch/Hörbuch-Kombinationen sowie interaktive E-Books – ein Kochbuch von Sarah Wieners etwa enthält Features wie Slideshows oder individualisierbare Einkaufslisten. Interaktive Elemente bieten aber auch die „Mobile Guides“ genannten Reiseführer – sie enthalten u.a. frei zoombare Stadtpläne. Einen Nachteil haben die Titel von textunes natürlich: wie alle anderen iPhone-Apps auch lassen sie sich nicht auf dem Desktop-Rechner öffnen.

„Warum den Kindle kaufen, wenn es Multimedia-Geräte wie das iPhone gibt?“


Hinter textunes steht der Berliner Verlag ONKEL&ONKEL. Der Kreuzberger Verleger Volker Oppermann brachte die textunes-App Ende 2008 in Kooperation mit den Apple-Entwicklern von theCodeAG auf den Markt. „Unsere Geschäftsidee basiert auf einer simplen Grundüberlegung: Warum technische Dinosaurier wie den Amazon Kindle oder den Sony Reader kaufen, wenn es bereits weit verbreitete und multimedia-fähige Lifestyle-Geräte samt einem optimal angebundenen Online-Shop gibt?“, so Oppermann. Neben Apples Edel-Handy soll das Verlagsprogramm in Zukunft auch auf die Nutzer von Android-basierten Geräten ausgerichtet werden – bis jetzt sind allerdings erst eine Handvoll E-Books angepasst worden.

[e-book-review] Vampire lieben E-Books – nicht nur bis(s) zum Morgengrauen

Totgesagte leben länger – das gilt nicht nur für E-Books, sondern genauso für Vampire. Und erst recht für die Kombination: Stephenie Meyers Vampirromane stehen nämlich seit Monaten in den E-Book-Bestsellerlisten ganz oben. Doch auch als Hörbuch-Version sind die insgesamt vier Romane um die Highschool-Schülerin Bella Swan und den Vampir Edward Cullen sehr erfolgreich. Und sogar Hollywood hat schon Blut geleckt…

Vampire auf Erfolgskurs: Stephenie Meyer wird schon als Nachfolgerin des Harry-Potter-Hypes gehandelt

Es ist wohl kein Zufall, dass nicht nur J.K. Rowling, sondern auchStephenie Meyer vom Carlsen Verlag betreut werden. Die 1973 geborene Autorin aus Phoenix (Arizona) wird mittlerweile schließlich schon als würdige Nachfolgerin des Harry-Potter-Hypes gehandelt. Nach und nach werden wohl auch Meyers Romane auf die Kinoleinwand kommen – Teil 1 der „Twilight Series“ ist schon abgedreht. Warum sind ausgerechnet Vampire in Romanen, Filmen und Fernsehserien immer noch so erfolgeich? Das hat wohl vor allem einen Grund – sie haben sich dem modernen Publikumsgeschmack angepasst. Mit Bram Stokers großem Vorbild „Dracula“, dem altmodischen Grafen aus Transsylvanien, haben die Vampire bei Stephenie Meyer nicht mehr viel zu tun: sie sind perfekt an das us-amerikanische Alltagsleben assimiliert, fahren Auto, haben eine Kreditkarte und machen mit der Familie einmal im Jahr Strandurlaub. Natürlich ist da noch diese ärgerliche Sache mit der Gier nach dem Lebenssaft. Doch auch dafür gibt es eine zivilisierte Lösung: Tierblut. Insofern gäbe es über den Vampir Edward Cullen aus der Romanserie von Stephenie Meyer gar nicht so viel zu erzählen. Wäre da nicht die 17jährige Highschool-Schülerin Bella Swan. Als sie nach Forks (Washington) zieht, trifft sie auf einen Mann mit außergewöhnlichen Fähigkeiten: Edward.

Romeo&Julia mal anders: Mittelschicht-Frau trifft auf Abkömmling einer blutsaugenden Minderheit

Trotz der Warnungen eines alten Quileute-Indianers, bei der Familie Cullen handle es sich um „kalte Wesen“, verliebt sich Bella gleich zu Beginn des ersten Bandes„Bi(s) zum Morgengrauen“ unsterblich in den untoten Edward Cullen. Liebe ist schon kompliziert genug, doch die Liebe zwischen Menschen und Vampiren ist noch mal ein ganzes Stückchen schwieriger – was wird bloß die Familie sagen!? In einer Art Romeo&Julia-Plot kann man die Beziehungs-Geschichte von Edward und Bella über die weiteren Bände „Bis(s) zur Mittagsstunde“,„Bis(s) zum Abendrot“ und „Bis(s) zum Ende der Nacht“ weiterverfolgen. Es ist zugleich eine Geschichte vom Erwachsenwerden in der amerikanischen Provinz, über die Suche nach der eigenen Identität, und natürlich auch die Geschichte darüber, wie die amerikanische Gesellschaft mit Minderheiten umgeht – in Forks gibt es nicht nur Vampire, sondern auch ein nahegelegenes Indianerreservat. Der beste Beweis dafür ist das Kind, das Bella und Edward am Ende haben werden: es ist – das „Halbblut“ von Karl May läßt grüßen – ein Halbvampir. Noch spannender ist natürlich die Frage: wird Bella am Ende die Seiten wechseln? Das wollen wir hier aber lieber nicht verraten…

stephenie-meyer-biss-zum-morgengrauen-e-book-epub
Stephenie Meyer,„Bi(s) zum Morgengrauen“ (Carlsen Verlag 2009)
Preis: 9,95 Euro (epub-Version), auch erhältlich als Hörbuch-CD / Hörbuch-Download
(Englischer Originaltitel: Twilight, 2005)

stephenie-meyer-biss-zur-mittagsstunde-e-book-epub
Stephenie Meyer,„Bis(s) zur Mittagsstunde“ (Carlsen Verlag 2009)
Preis: 9,95 Euro (epub-Version), auch erhältlich als Hörbuch-CD / Hörbuch-Download
(Englischer Originaltitel: New Moon, 2006)

stephenie-meyer-biss-zum-abendrot-e-book-epub
Stephenie Meyer,„Bis(s) zum Abendrot“ (Carlsen Verlag 2009)
Preis: 22,90 Euro (epub-Version), auch erhältlich als Hörbuch-CD / Hörbuch-Download
(Englischer Originaltitel: Eclipse, 2007)

stephenie-meyer-biss-zum-ende-der-nacht-e-book-epub
Stephenie Meyer,„Bis(s) zum Ende der Nacht“ (Carlsen Verlag 2009)
Preis: 24,90 Euro (epub-Version), auch erhältlich als Hörbuch-CD / Hörbuch-Download
(Englischer Originaltitel: Breaking Dawn, 2008)