„Five thumbs up!“: Neues Test-Siegel von E-Book-News zeigt Bewertung von E-Readern auf einen Blick

testurteil-beispiel
Um die Testberichte zu aktuellen E-Readern übersichtlicher zu machen, fassen wir ab jetzt die Ergebnisse in einem Testsiegel zusammen. Das Notenspektrum reicht von „sehr gut“ bis „mangelhaft“. Graphisch verdeutlicht werden die Ergebnisse mit einem Daumen-Symbol – wird die Bestnote erreicht, heißt es: „Five thumbs up“. In die Bewertung gehen drei Bereiche ein: Display/Kontrast, Usability sowie Content. Die ersten Reader, die das Testsiegel von E-Book-News bekommen haben, sind der Acer LumiRead (Note 1,7) sowie Thalias Oyo (Note 2,0).

Wer die Bestnote erreicht, bekommt fünf blaue Daumen

Pünktlich zur Weihnachtszeit ist der E-Reader-Markt in Bewegung gekommen – zahlreiche neue Lesegerät buhlen um die Gunst der Kunden. Soll es E-Ink sein oder LCD? WiFi, UMTS oder USB? Sind die Geräte ihr Geld eigentlich wert? Um die Entscheidung zu erleichtern, wird E-Book-News die Ergebnisse der Testberichte nun in einem Testsiegel zusammenfassen. Wichtigstes Element sind dabei die fünf blauen Daumen – wer sie bekommt, hat die Bestnote „sehr gut“ erreicht, oder auch: „five thumbs up“. Die blauen Daumen tauchen rechts neben der Gesamtnote noch einmal auf – verteilt auf die Bereiche Display/Kontrast, Usability sowie Content.

Lesespaß = Kontrast plus Usability plus Content

Der Lesekomfort steht und fällt mit der Qualität des Displays, bei E-Ink geht es dabei vor allem um den Kontrast und die Auflösung. Deswegen fließt dieser Bereich mit einem Drittel in die Gesamtbewertung mit ein. Unter Usability verstehen wir die Benutzerfreundlichkeit von Gerät und graphischer Benutzeroberfläche – wie leichtgängig sind Tasten oder Touchscreen, wie sind die Menüs optisch aufgebaut, was ist mit der Menüsprache, wie komfortabel lässt sich das Gerät konfigurieren, insbesondere bei der Leseansicht? Zu guter Letzt steht und fällt der Lesespaß natürlich auch mit der Lektüre – bewertet wird deswegen auch: kann man epub-Dateien und PDFs öffnen, welches DRM-Konzept wird benutzt, und natürlich: wieviele deutschsprachige E-Books sind verfügbar?