Trekstor Pyrus 2 LED startet – Glowlight ohne Touch & WiFi, ab 80 Euro

Was wäre die Weihnachtszeit ohne den weihnachtlichen Preisbrecher von TrekStor. Gab es im letzten Jahr einen gummierten 6-Zoll-Tastenreader mit WiFi („Pyrus WiFi“) für 70 Euro, so kommt zum Fest 2013 ein gummiarmierter (O-Ton-Trekstor: „rubberbeschichteter“) Tastenreader mit Glimmerlicht in die Regale, Codename „Pyrus 2 LED“. Für 80 Euro erhält man ab sofort tatsächlich den günstigsten Glowlight-Reader auf dem Markt – inklusive 2 Gigabyte Speicher, SD-Kartenslot, Mikro-USB-Port, und, äh, ja, das war’s eigentlich auch schon. Denn im Low-Cost-Sektor heißt es entweder-oder, in diesem Fall bringt das Christkind zwar Glowlight, aber dafür kein WiFi. Der Nabel zur E-Lesewelt bleibt also das USB-Kabel.

Solides Basisgerät ohne Schnickschnack

Ansonsten unterscheidet sich das Gerät nicht vom puren Pyrus, abgesehen vom halbierten Speicherplatz. Immerhin bekommt man also ein durchaus robustes Basisgerät mit einer einfachen, aber funktionalen Benutzeroberfläche, ohne viel Schnickschnack – 6 Fontgrößen müssen reichen, die Textfunktionen beschränken sich auf das Setzen von Lesezeichen. „Puristisch und schnörkellos konzentriert sich der eBook Reader Pyrus 2 LED auf das Wesentliche“, sagt auch Trekstor selbst. Das Wesentliche ist natürlich das Lesen, und insofern ist es auch gut, dass es eine solche Alternative zu den Geräten mit WiFi und Touchscreen gibt – nur der Preis scheint mir etwas zu hoch angesetzt. Denn für nur 20 Euro mehr bekommt man schon den Tolino, den sehr komfortablen 5-Zoller Kobo Mini (mit Tochscreen& WiFi, aber ohne Glowlight) erhält man mittlerweile sogar schon ab 50 Euro.

TrekStor-Schnäppchen im Weihnachtsgeschäft

Wenn es unbedingt Trekstor sein soll, lohnt es sich vielleicht eher, während der Weihnachtssaison im unabhängigen Buchhandel auf andere Trekstor-Schnäppchen zu lauern. So werden etwa die 4-Zoller Pyrus Mini, bzw. „gebrandet“ Liro Mini derzeit ebenso verramscht wie die alten Trekstor-Tablets Liro Color II (7 Zoll) und Liro Tab (8 Zoll), und zwar deutlich günstiger als 80 Euro. Die Einkaufspreise bei der MVB liegen bei 15,80 Euro (Pyrus Mini), 24,80 Euro (Liro Color II) und 47,80 Euro (Liro Tab). Hatte man bei der Marketingtochter des Börsenvereins bis kurz vor knapp auf den dann doch gescheiterten Beitritt zur Tolino-Allianz spekuliert? Abgesehen vom Ausverkauf ist jedenfalls zur Zeit nichts neues in Sicht, nicht mal ein Liro LED…

Low-Price trifft Glowlight: Trekstors 6-Zoller Pyrus 2 LED leuchtet ab 80 Euro

Low-Price und Glowlight, geht das zusammen? Trekstor scheint die Antwort zu kennen: auf der kommenden IFA in Berlin präsentiert das Lorscher Unternehmen mit dem Pyrus 2 LED eine Glimmerlicht-Variante des bekannten 6-Zoll-Tastenreaders. Doch nicht nur das Glowlight-Feature ist neu – denn die LEDs beleuchten ein Pearl-E-Ink-Display. Bisher setzte Trekstor bei den Billig-Readern auf den E-Ink-Klon „Digital Ink“, was dem Unternehmen u.a. eine Patentrechtsklage des Marktführers einbrachte. Nun wird also lieber gleich ein komplettes Display-Paket von E-Ink verbaut. Um einen möglichst niedrigen Endverkaufspreis zu garantieren, wird allerdings auf das Touch-Screen verzichtet – nur die Anordnung der Tasten unter dem Display wurde verändert.

Macht Trekstor sich selbst Konkurrenz?

Zum Preis von 80 Euro soll der Pyrus 2 LED ab Oktober erhältlich sein – und bewegt sich damit 20 Euro unterhalb des Tolino Shine, der dafür neben Touch-Screen auch noch WiFi und Cloud-Speicher mitbringt. Und außerdem eine höhere Auflösung – denn Trekstors Pyrus 2 LED bleibt beim klassischen Standard 800×600 Pixel. Beim Speicherplatz wurde sogar abgespeckt – statt 4 Gigabyte sind jetzt nur noch 2 Gigabyte an Bord. Am Ende könnte sich Trekstor mit diesem Angebot sogar selbst Konkurrenz machen: die bisherigen Pyrus-Modelle mit 6-Zoll-Display rangieren zumindest derzeit noch zwischen 60 und 70 Euro, während der 4-Zoller Pyrus Mini bereits bei 30 Euro angekommen ist. Oberhalb der 100-Euro-Schwelle bewegt sich noch der 8-Zoller Pyrus Maxi – und im Weihnachtsgeschäft dann auch Trekstors neue Tablet-Modellpalette „xiron“, die ebenfalls auf der IFA vorgestellt werden soll.