Von Self-Publishern für Self-Publisher: „Indie-Guide to Indie-Publishing“

Wer ist der perfekte Autor für einen Ratgeber zum Thema Self-Publishing? Natürlich ein erfahrener Self-Publisher. Wie finanziert man so ein Projekt am besten? Natürlich mit Crowdpublishing, sprich: via Pre-Order. Insofern machen Amy Leigh Strickland & ihr Team aus KoAutorinnen & Designer schon mal alles richtig – denn für ihren geplanten „Indie Guide to Indie-Publishing“ können alle auf eigene Erfahrungen mit selbst verlegten Büchern zurückgreifen, inklusive erfolgreichen Crowdfunding-Kampagnen. Co-Autorin Blake Northcott etwa darf sich mit dem Titel „Most-funded fiction project on Kickstarter 2013“ schmücken. So war es wohl auch logisch, den Guide über genau diese Plattform zu vermarkten.

Als Belohnung winkt „Twitter-Signal-Boost“

Die einzelnen Kapitel sollen durch den gesamten Produktionsprozess vom Überarbeiten und Layouten des Manuskriptes über Cover-Design bis zu Vermarktung & Promotion über Social Media etc. führen. Behandelt wird neben E-Books und Print auch die Hörbuch-Produktion. Was die Vermarktungsfähigkeiten der Indie-Guide-MacherInnen angeht, erfährt man im Rahmen des Kickstarter-Projekts schon eine ganze Menge – die Auflistung der Goodies für Unterstützer ist beachtlich: mit dabei sind etwa „Twitter-Signal-Boosts“ für eigene Projekte, Design-Service für Buch-Cover, Professionelles inhaltliches Lektorat („Creative Critique“), aber auch E-Book-Bundles mit einer Auswahl aktueller Titel der beteiligten AutorInnen.

Print-Version produziert via Createspace

Wer nur am Guide selbst interessiert ist, kann ihn für 5 Dollar (E-Book) bzw. 25 (Print-Version plus Digital) vorbestellen – vorraussichtlicher Erscheinungstermin ist April 2014. Die gedruckte Version wird bei Amazons POD-Service Createspace produziert, für die USA wohl auf jeden Fall die beste Wahl, denn dort werden die Createspace-Titel ja optional auch über den Buchhandel ausgeliefert. Nicht zufällig haben auch Guy Kawasaki und Shawn Welch ihren Bestseller „APE – How to Publish a Book“ auf diesem Weg veröffentlicht. Weiterer Vorteil: So kann das anvisierte Kampagnen-Budget von 6.500 Dollar komplett für die Bezahlung der AutorInnen genutzt werden.