Auch Piraten lesen gerne: Raubkopierer entdecken das E-Book

Immer mehr E-Books werden illegal aus dem Internet heruntergeladen. Einem Bericht des WAZ-Portals „Der Westen“ zufolge haben bereits viele Online-Tauschbörsen Rubriken für Raubkopien elektronischer Bücher angelegt, in denen tausende Titel zur Verfügung stehen. Damit steuert der E-Book-Handel offenbar auf eine Klippe zu, von der die Musikindustrie schon seit längerem ein Lied singen kann. Viele Menschen sind nach wie vor nicht bereit, für einen Download den selben Preis zu zahlen wie für einen realen Tonträger. Leser denken da offenbar nicht anders… (mehr …)

Gutenberg 2.0: Buchhandel startet E-Book-Business auf Libreka.de

E-Books verkaufen sich immer besser. In vielen englischsprachigen Ländern werden zweistellige Zuwachsraten verzeichnet. Nicht nur Anbieter wie Amazon legen zu, auch viele Verlage wie etwa Random House machen ihre Umsätze zunehmend mit elektronischer Lektüre. Jetzt hat auch der deutsche Buchhandel die Zeichen der Zeit erkannt: schon im März könnte der Buchhandel zum E-Book-Handel werden, besser gesagt: zur Download-Plattform. Auf dem Portal Libreka.de will man nämlich pünktlich zur Leipziger Buchmesse die schon länger geplante E-Commerce-Funktion freischalten. (mehr …)