Home » Archive

Artikel zum Stichwort: "E-Book"

E-Book-Handel »

[18 Jun 2015 | 3 Comments | ]
Späte Schlauchgelüste: jugendgefährdende E-Books dürfen nur nach 22 Uhr verkauft werden

Es gibt sie noch, die gute alte “Bückware” – also gedruckte Bücher, die nur unter dem Ladentisch verkauft werden. Die “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien” darf nämlich beispielsweise gewaltverherrlichende oder pornografische Bücher auf den Index setzen. Eine komplette Zensur findet nicht statt, doch der Verkauf an Minderjährige wird auf diese Weise unterbunden. Doch was ist mit E-Books? Die gelten …

E-Book-Handel »

[17 Apr 2015 | Comments Off | ]
Sekundenbücher für die Apple Watch: Brauchen wir ultrakurze E-Books?

Gute Neuigkeiten für Twitterati, Schlagzeilen-Absahner und Aphoristiker: mit der Apple Watch könnte uns ein weiterer Schritt zu Kürzest-Texten bevorstehen. Das digitale Zeiteisen wurde darauf ausgerichtet, unsere Aufmerksamkeit (und die Armmuskulatur) nicht länger als 5 bis 30 Sekunden zu strapazieren. Ist es trotzdem als E-Reader brauchbar? Sascha Lobo ruft im Sobooks-Blog schon mal dazu auf, “das Absurde zu denken”: E-Books …

E-Book-Handel »

[6 Mrz 2015 | One Comment | ]
E-Books wuchsen 2014 leiser, Hörbücher lauter (laut Börsenverein/GfK)

Der Umsatzanteil von E-Books wächst, aber längst nicht mehr so schnell wie früher: im Jahr 2014 stieg ihr Anteil am Publikumsmarkt von 3,9 auf 4,3 Prozent. Das gab der Börsenverein im Vorfeld der Leipziger Buchmesse bekannt. Damit liegt der Marktanteil nur knapp vor physischen Hörbüchern (CDs), die dank starkem Wachstum im letzten Jahr 4,2 Prozent vom Kuchen ergatterten. Die …

E-Book-Review »

[21 Jul 2014 | 4 Comments | ]
Nicht per se Müll: Auf dem Weg zum schönen E-Book (“Ästhetik des E-Books – Beginn einer Debatte”)

Kein Hackathon ohne Booksprint, das ist die Regel, erst recht natürlich, wenn es darum geht, die Buchbranche zu hacken, so wie auf der ersten Electric Book Fair, die im Juni 2014 in der Berlin-Weddinger Coworking- und Eventzone “Supermarkt” stattfand. Kaum war die Messe vorbei, gab’s auch schon ein elektronisches Kompilat im epub-Format – und zwar zur “Ästhetik des E-Books”. …

E-Book-Handel »

[26 Mrz 2014 | One Comment | ]
Weniger ist mehr: E-Book-Boutique Minimore setzt auf handverlesene Titelauswahl

“Thrilling, handpicked, no drm” – unter diesem Motto ging Mitte März ein E-Store der besonderen Art an den Start: Minimore versteht sich als Online-Boutique für schöne elektronische Literatur, etwa von kleinen, geilen Berliner Verlagen wie Mikrotext, Frohmann oder SuKuLTuR. Unter letzterer Adresse firmieren nicht zufällig auch die Minimore-Macher Marc Degens, Torsten Franz und Frank Maleu. “Seit vier Jahren veröffentlichen …

E-Book-Handel »

[11 Feb 2013 | Comments Off | ]
12 Mio. Downloads: E-Book-Boom rettet Buchmarkt vor Minus

Man könnte es den Hobbit-Effekt nennen: Die aktuellen Marktkennzahlen von Mediacontrol beweisen nämlich, dass auch kleine Buchmarkt-Segemente viel bewirken können. E-Books mögen zwar in Deutschland im Jahr 2012 erst einen Marktanteil von 2 Prozent erkämpft haben (gegenüber 1 Prozent im Jahr zuvor) – doch die starken Zuwächse reichten aus, eine leicht negative Bilanz im Print-Bereich auszugleichen. Mit …

E-Book-Handel »

[22 Feb 2012 | 2 Comments | ]
E-Book, Film, Software: Was darf man mit Dateien aus Online-Shops machen?

Ob Film, Buch oder Software: Immer mehr Inhalte, die es früher nur auf DVD, Papier oder CD gab, kann man heute als digitalen Download kaufen. Am größten ist das Angebot bei Musik. Zwar hat es viele Jahre gedauert, doch immerhin hier gibt es mittlerweile eine Vielzahl an legalen kommerziellen Diensten mit komfortablen Angeboten. Was man mit seinen Musikdateien machen …

E-Book-Review »

[30 Nov 2010 | Comments Off | ]
Suhrkamp-Kultur trifft Screen-Culture: Fünf E-Lesetipps von Klassiker bis Krimi

Suhrkamp setzt zukünftig stärker auf digitale Lesekultur – die Zahl der verfügbaren E-Books erhöht sich auf mehr als hundert. War bisher via texttunes nur eine Handvoll E-Book-Apps für iPhone & iPad erhältlich, so können Suhrkampleser ihre Lieblingstitel nun endlich schwarz auf weiß auf das E-Ink-Display von E-Readern laden. Denn über das Libri-Netz gibt’s eine gehörige Prise Suhrkamp-Kultur auch …

Buchmesse, E-Book-Handel, Pro & Kontra »

[4 Okt 2010 | One Comment | ]
“Geld im Tausch gegen nichts”: Von elektronischen Büchern, trockenem Wasser und anderen Fabelwesen

E-Books sind eine Erfindung der Verlage, meint der Argentinier Federico Heinz, offizieller Sprecher der GNU-Organisation. Eigentlich müsste man von elektronischen Archiven sprechen, die weitaus mehr bieten als ein normales Buch. Zwecks Vermarktung würden die Möglichkeiten jedoch weitestgehend eingeschränkt – nicht nur durch Kopierschutz. Wir dokumentieren anlässlich der Frankfurter Buchmesse hier Federico Heinz’ Plädoyer, die Kontrolle über das E-Book – …

Buchmesse, E-Book-Handel »

[14 Sep 2010 | Comments Off | ]
Wenn Literatur zu Content wird: Frankfurter Buchmesse 2010 startet digitale Offensive

E-Books sind in den Frankfurter Messehallen längst keine unbekannte Größe mehr. Ein Novum ist jedoch die Kooperation zwischen der Buchmesse und dem Branchenverband BITKOM. Wo Literatur immer mehr zu Content wird, sucht offenbar die Gutenberg-Galaxis nun den Schulterschluss mit der digitalen Medien- und Kreativbranche. Während man auf den „Frankfurt Hot Spots“ etwa die neuesten Lesegeräte ausprobieren kann, treffen …