Chat-Style-App als Cash Cow? Mit Tap testet Wattpad neues Storytelling-Abo

tap-app-wattpad-chat-styleUnd wenn sie nicht chatten, dann lesen sie … U-Literatur im Chat-Style. Immer mehr Anbieter holt die Generation Smartphone lesetechnisch dort ab, wo sie sich mental nun mal bewegt. Amazon macht’s so („Rapids“), Carlsen macht’s ebenfalls („Mission X“), Hooked sogar schon lange, und jetzt auch … Wattpad. Mit „Tap“ hat die Storytelling-Plattform eine eigene Chat-Style E-Lese-App gestartet. Mission Statement: Geschichten, die süchtig machen…

Chat-Style passt zur Generation Smartphone

Was natürlich perfekt passt – denn was ist Wattpad anderes als die Storytelling-Plattform für die Smartphone-Generation? Das Portal versammelt sehr erfolgreich eine ständig wachsende Community aus mobil lesenden und schreibenden Digital Natives. Die dürfen bei „Tap“ jetzt auf das Display tippen, damit der nächste Teil der Kurzgeschichte als Chat-Sprechblase aufpoppt. Zum Launch sind bereits hunderte solcher Stories in Kategorien wie Horror, Romance etc. verfügbar.

Bisher noch Beta-Phase

Das ganze ist ein weiteres Wattpad-typisches Experiment und noch ziemlich beta, gerade auch was das Schreiben angeht — bisher ist nur eine ausgewählte Schar von Wattpad-Autoren an der Produktion des Chat-Story-Nachschubs beteiligt. Der allgemeine Roll-Out soll aber in den nächsten Wochen erfolgen. Bisher gibt’s die App auch nur via Invite, später wird man sie dann ganz normal via Apple App Store bzw. Google Play Store herunterladen können.

Tap testet „Freemium“-Konzept

Die Geschichten liest man übrigens nicht mehr grundsätzlich gratis, wie bisher auf Wattpad üblich — Tap ist „Freemium“. Wer mehr als nur die Appetizer durchtippen will, muss ein Abo abschließen. Das gibt’s von 2,99 $ (eine Woche) bis 39 $ (ein Jahr). Ein Wendepunkt in der Wattpad-Kultur. Aber irgendwie auch wieder logisch: Denn nicht nur Geschichten im Chat-Style, auch Digital-Abos sind ja für die Generation Smartphone eine Sache der Gewohnheit…

(via The Digital Reader & TechCrunch)

Leser am Haken: „Hooked“-App fesselt mit Kurzgeschichten im Chat-Style

hooked-storytelling-appStorytelling im Chat-Style ist mächtig en vogue: Amazon macht’s („Rapids“), Carlsen macht’s („Mission X“), und „Hooked“ sogar schon ein Weilchen länger. Die Mutter aller kurz angebundenen Erzähl-Apps für das iPhone wurde vom US-Startup Telepathic nämlich schon im September 2015 auf den Markt gebracht. Und kann mit ihren per Fingertipp fortlaufenden Dialogen nicht nur dramaturgisch als Vorbild dienen.

Leseprobing mit Beta-Testern

Auch auf der Produktionsebene ist Hooked voll auf der Höhe des App-Zeitalters: die im Schnitt fünf 1000-Wort-Episoden jeder Story werden nicht nur am Fließband von mehr als 200 No-Name-Autoren entwickelt. Sie unterlaufen vor dem allgemeinen Roll-Out auch noch eine Art Beta-Test — springen zu viele Testleser bei der ersten Folge ab, wird sie umgeschrieben, oder landet im Mülleimer.

Literatur, oder nur Storytelling?

Entscheidend für den Erfolg der App ist aber neben der Story selbst natürlich der Chat-Style — hier wurde Literatur für die Generation Snapchat neu in Form gebracht. Oder besser gesagt: Storytelling für das Smartphone optimiert. Denn die Hooked-Gründer Prerna Gupta und Parag Chordia verstehen sich nicht als Verleger oder Buchhändler, sondern als Digital-Entrepreneure.

Auf Augenhöhe mit Kindle-App

„The app isn’t making books per se, so it’s not really fair to compare it with apps for ebooks or audiobooks“, schrieb QUARTZ.com zu recht. Gleichzeitig liefert sich die App im US-App-Store mit bisher 1.8 Mio. Downloads ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Kindle App und Audible-App. Insofern kein Wunder, das Amazon knapp ein Jahr nach dem Hooked-Start mit der „Rapids“-App selbst die Angel im Chat-Style-Erzählteich ausgeworfen hat.

Kollaboratives Schreiben als Feature

Interessante Fussnote: die Original-App von Telepathic kann einiges mehr als nur gut portioniertes Lesefutter liefern — sie lässt den Leser auch eigene Chat-Geschichten schreiben, oder besser gesagt: die Leser. Denn das „Fantasy Chat-Feature“ macht Hooked zu einer kollaborativen Schreib-App. „Wählen Sie ein Stichwort, erstellen Sie Ihren Charakter und laden Sie Ihre Freunde zum Mitmachen ein“, verspricht die Produktbeschreibung im App-Store.

(via Quartz & Netzpiloten)