„Deine Entscheidung“: Mit „Dark Ride“ startet Carlsens neue Textadventure-App

dark-ride-carlsen-textadventure-appIst das nun die Rückkehr des Hypertext-Romans durch die App-Hintertür? Oder doch nur ein bisschen gamifiziertes Storytelling für die Generation What’s App? Carlsens neue Text-Adventure-App „Mission X“ jedenfalls startet diese Woche offiziell mit der Folge „Dark Ride“. Das Setting: Der Held der Message für Message auf dem Display erscheinenden Geschichte macht sich auf die Suche nach seinem kleinen Bruder Lars, verschwunden in einem Freizeitpark, der von dunklen Mächten beherrscht wird.

„Deine Entscheidung – Dein Abenteuer“

Mit Mission X verspricht Carlsen ein „Spielerlebnis in Echtzeit“: „Mit jeder Entscheidung, die Du triffst, bestimmst Du den Verlauf der Geschichte. Spring zurück, wenn Du wissen willst, welche Wege Dark Ride noch für Dich bereithält“. Dem Verlag zufolge kann man die Story auf diese Weise in bis zu neun Varianten erleben. Und empfiehlt: „Teile mit Deinen Freunden, ob Du die Mission erfolgreich ausgeführt hast.“

Text plus Multimedia-Elemente

Ergänzt wird der Text-Flow durch eine passende Geräuschkulisse sowie gezielt in die Handlung eingestreute Bilder. Realisiert wurde die erste Folge von Carlsens neuen Adventure-Apps in Kooperation mit dem Berliner Startup „Experimental Game“. Zum Start gibt’s allerdings erstmal nur eine Version für iOS, die Android-Fassung soll dann ab Anfang 2017 erhältlich sein. Die App kann offline gespielt werden, die Lesegeschwindigkeit lässt sich einstellen.

Story meets Gaming: „Mission X“, Carlsens neues Label für Text-Adventure-Apps

mission-x-carlsens-neues-textadventure-labelDas Buch der Zukunft, es ist medial enhanced, es ist total social, alles klar soweit, aber ist es auch interaktiv? Und vor allem: wie interaktiv? Carlsen wagt gleich einen großen Schritt nach vorn — und präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse mit „Dark Ride“ eine veritable Text-Adventure-App, zugleich der Auftakt für das neue Label „Mission X“. Damit will der Verlag bei der Smartphone- & WhatsApp-Generation punkten, die mobil liest und vor allem auch mobil chattet, was das Zeug hält.

Sprung zurück nach vorn

Mit dem scheinbaren medialen Rückgriff — immerhin gibt’s Text-Adventures schon seit den 1970er Jahren, mein erstes E-Book war auch tatsächlich ein Text-Adventure auf dem Heimcomputer — könnte Carlsen damit am Ende ganz vorne mitspielen. Über die notwendige Technik in der Jackentasche verfügen ohnehin laut JIM-Studie 92 Prozent der 12 bis 19jährigen.

Kompetenzfeld Storytelling

„Story meets Gaming“ nennt Mareike Hermes — Leiterin Business Development bei Carlsen — das Konzept. Tatsächlich scheinen sich ja über das gemeinsame Element des Storytellings Buch- und Gamesbranche immer mehr anzunähern, und die Verwertungsketten werden in beide Richtungen immer engmaschiger.

Technologie von „Experimental Game“

Technologische Unterstützung erhält Carlsen auf dem neu eingeschlagenen Weg vom Berliner Startup „Experimental Game“. Die erste App des neuen Labels Mission X soll ab November für iOS verfügbar sein, eine Android-Version wird es ab Anfang 2017 geben. Neben der deutschen sind auch englische und spanische Fassungen geplant.

(via boersenblatt.net & buchreport.de)

Graphicatessen für den Schwarm: Carlsen-Verlag vermarket Comics via Crowdfunding

alisik-schuber-crowdpublishing-carlsenCrowdpublishing im Comic-Bereich ist hierzulande für viele Verlage noch komplettes Neuland – in den USA dagegen ist die Crowd schon zum wichtigsten Mäzen für bunte Bildergeschichten avanciert. Nun geht mit Carlsen erstmals ein großer deutscher Comic-Verlag einen Schritt in Richtung Schwarmfinanzierung: unter dem Label „Graphic/atessen“ vermarkten die Hamburger exklusive Sondereditionen via Startnext.de, Deutschlands größter Crowdfunding-Plattform.

„Liebhaberobjekte mit kleiner Leserschaft“

Man wolle Fans der grafischen Literatur und neuen Lesern „außergewöhnliche Produkte anbieten, für die es im klassischen Verlagsprogramm bisher keinen Platz gab“, so Projektleiterin Mareike Hermes. Mit Crowdfunding könne man „Liebhaberobjekte mit zum Teil sehr kleiner Leserschaft“ realisieren, findet auch Programmkoordinator Ralf Keiser.

E-Comic-Versionen ebenfalls erhältlich

Die ersten beiden Kampagnen starten ab 1. September: die Comic-Crowd kann dann mithelfen, eine Luxus-Ausgabe von „Alisiks wunderbarer Welt“ (Hubertus Rufledt/Helge Vogt) zu realisieren, genauso die „Comic-Koch-Box deluxe“ von Food-Blogger Guillaume Long. Als Goodies warten auf die Unterstützer z.B. Poster und Drucke von Einzelillustrationen der jeweiligen Titel, im Fall von Alisik auch E-Comic-Versionen.

Blake & Mortimer sowie Spirou ab November

Bis Anfang November folgen vier weitere Titel aus dem Comic- und Illustrationsbereich: der Abenteuercomic „Long John Silver“, das Skizzenbuch „Blake und Mortimer in 329 Zeichnungen“ von E.P. Jacobs, der Illustrationsband „Spirou und die Moderne“ sowie die Siebdruckmappe „Comickunst für die Wand“ von Künstlern wie Flix, Jens Harder, Reinhard Kleist und Uli Oesterle. Weitere Hintergrundinfos gibt’s auf dem Projekt-Blog Crowd & Rüben.