Home » Archive

Artikel zum Stichwort: "App Store"

E-Comics »

[26 Nov 2013 | Kommentare deaktiviert | ]
Zu sexy für Apples App-Store: ComiXology-App musste gesäubert werden – mehr als 50 mal

Witches & Stitches, einer der ersten via Internet verbreiteten E-Comics überhaupt, war allein schon deshalb subversiv, weil es sich um ein nicht-autorisiertes Spin-Off des Zauberers von Oz handelte. Mittlerweile gibt’s ganz andere Probleme: neben Web-Comics sind Comic-Apps für Tablets und Smartphones zur wichtigsten Vertriebsschiene geworden, so etwa die in den USA populäre ComiXology-App. Letztlich entscheiden damit jedoch Gatekeeeper wie …

Smartphone&Tablet »

[18 Sep 2013 | 3 Comments | ]
Kindle-App & iBooks jetzt wieder für ältere iPhones & iPod Touch verfügbar (iOS 4.x)

Wer noch ein iPhone 3G besitzt oder – wie ich – einen iPod Touch der zweiten Generation, dürfte das Problem kennen: ein Betriebssystem-Update jenseits von iOS 4.x ist auf den älteren Gadgets nicht möglich, populäre E-Lese-Anwendungen wie die Kindle App oder iBooks erfordern aber mindestens iOS 5. Wer also die alten Versionen der Apps nicht mehr besaß, konnte sie …

E-Book-Handel »

[20 Jan 2012 | 5 Comments | ]
Self-Publishing mit iBooks author: Apples neues Tool für multimediale E-Books

Apple attackiert Amazon: mit der kostenlosen “iBooks Author”-App gibt es jetzt ein komfortables Self-Publishing-Tool, mit dem multimediale E-Books erstellt und direkt im iBookstore angeboten werden können. Gleichzeitig wird Apples E-Reader App iBooks ein Update verpasst – iBooks Version 2 eignet sich nun auch für interaktive 3-D-Objekte, großformatige Bilderstrecken und Video-Animationen. Vorgestellt wurden die Neuerungen bei einem großen Apple-Event im …

E-Newspaper »

[9 Dez 2011 | Kommentare deaktiviert | ]
Google Currents ist da: mobile Lese-App für Apple- & Android-Geräte

Google sorgt für mehr Content auf Tablets und Smartphones: Artikel aus dem umfangreichen Arsenal von mehr als 180 Medienpartnern lassen sich mit der Reader-App Currents kostenlos in voller Länge lesen. Dazu gehören Forbes, AllThingsDigital, Fast Company oder die HuffPo. Darüber hinaus kann man aber auch andere RSS- oder Video-Feeds, Google+ streams und via Google Reader abonnierte Web-Inhalte mit Google …

E-Book-Handel »

[26 Jul 2011 | One Comment | ]
E-Reader-Apps ohne Store-Link: Apple setzt sich durch

E-Books einkaufen auf iPad oder iPhone wird etwas unbequemer. Anbieter wie Amazon, Google oder Barnes&Noble haben in den letzten Tagen Store-Links aus ihren Apps entfernt, die automatisch zu den betreffenden Webseiten führten. Wer via Touch-Screen neue Titel shoppen will, muss nun die App per Knopfdruck verlassen und selbst den externen Browser öffnen. Hintergrund des Missing Links: Apple hatte Anfang …

E-Comics, kurz berichtet »

[18 Jan 2011 | Kommentare deaktiviert | ]

Archie Andrews, Betty Cooper und Veronica Lodge aus der fiktiven Kleinstadt Riverdale gehören zum Inventar der amerikanischen Populärkultur, und das schon seit mehr als siebzig Jahren. Letztes Jahr widmete die amerikanische Post Archie & Co sogar eine eigene Briefmarke. Den Sprung auf die Displays von iPhone & iPad schafften die Helden aus der Provinz auch schon, doch eins hatten …

E-Newspaper, kurz berichtet »

[6 Jan 2011 | Kommentare deaktiviert | ]

Leser des Herrenmagazins GQ sind technik- und lifestyle-affin, sie haben ein „ausgeprägtes Bewusstsein für Qualität, Ästhetik und Trends“ (O-Ton GQ-Chefredakteur) – genau wie iPad-Nutzer. Mit der neuen “Gentleman-App” aus dem Hause Condé Nast wächst nun zusammen, was zusammengehört: im App Store kann man nämlich ab sofort eine iPad-Version von GQ herunterladen. Auf dem iPhone war GQ schon seit …

E-Newspaper »

[6 Okt 2010 | Kommentare deaktiviert | ]
Vom Tabloid auf’s Tablet: iPad-App der Frankfurter Rundschau im Praxis-Test

Als erste große Tageszeitung wagt die Frankfurter Rundschau den Schritt auf das iPad. Und das mit Erfolg: Die FR-App mutet dem Leser kein einfaches PDF der gedruckten Ausgabe zu – die Inhalte werden extra für die Touch-Screen-Umgebung aufbereitet. Dazu kommen multimediale und interaktive Elemente. Für 79 Cent kann man die aktuelle App schon am Abend vor der Printauslieferung shoppen. …

E-Newspaper »

[7 Mai 2010 | One Comment | ]
Nur Info-Häppchen für das Tablet: iPad-App der New York Times verärgert die Leser – und Steve Jobs

“Editor’s Choice” heißt die iPad-App der New York Times – das klingt exklusiv. Ist es leider auch. Denn die “Graue Lady” bringt ihren Premium-Content nur häppchenweise auf Apples Tablet. Das ärgert viele Leser – und vor allem Steve Jobs. Denn die multimediale iPad-Version der “Times” war von Anfang an wichtiger Teil der Werbestrategie für das neue Gadget. Noch ärgerlicher: …

E-Book-Handel »

[1 Mrz 2010 | Kommentare deaktiviert | ]
Vom Browser-War zum App-War? Wie Apple auf dem iPad den Wettbewerb einschränkt

Kindle-App, txtr-App, Kobo-App: Auf Apples iPad werden in Sachen E-Books zahlreiche Mitbewerber präsent sein. Trotzdem dürfte iBooks eine zentrale Stellung behalten – ähnlich wie iTunes. Denn das bequeme In-App-Shopping erlaubt Apple für digitale Güter nur in eingeschränktem Rahmen – und kassiert dabei kräftig ab. So bleibt nur der vergleichsweise Umweg über den Safari-Browser. Wird Apple bald zum Fall …