Aluratek Libre Air: Deutschlands erster WiFi-Reader für 99 Euro?

aluratek-libre-air-germanys-next-99-euro-readerWenn es einen Kandidaten für den ersten Wifi-Reader zum Preis von 99 Euro gibt, dann wohl diesen hier: Aluratek hat den Libre-Reader weiterentwickelt, also jenes 6-Zoll-Lesegerät mit LCD-Display, das Weltbild letzten Herbst zum PR-trächtigen Schwellenpreis unter die Leute brachte. Nun eignet sich der Low-Cost-Reader auch zum drahtlosen E-Book-Shopping, was den Markt für WiFi-Geräte in Bewegung bringen könnte. Präsentiert wurde der Aluratek Libre Air erstmals auf der CES in Las Vegas.

Surfen im E-Store ist dank LCD bequemer

Wie der Vorgänger hat auch der Libre Air ein schwarz-weißes LCD-Display ohne Hintergrundbeleuchtung, was bei der Weltbild-Version merkwürdigerweise auf der Verpackung als „E-Paper“ bezeichnet wurde (siehe den E-Book-News-Testbericht). Der neue Libre Air bringt nun zusätzlich noch eine WiFi-Schnittstelle mit, man kann also drahtlos E-Books shoppen und beim Surfen im E-Store von schnellen Seitenwechseln profitieren. Immerhin reagieren LCD-Displays ja weitaus schneller als E-Ink. Fragt sich natürlich, wie lange man online bleiben kann: Die Akkulaufzeit war schon bisher sehr begrenzt, mehr als 12 bis 24 Stunden dürften bei WLAN-Betrieb kaum drin sein. Auch Reflexive LCD-Technik schluckt schließlich weitaus mehr Strom als echtes E-Ink. Ansonsten bringt das Gerät die gewohnten Features mit, insbesondere epub-Unterstützung. An Lesestoff mangelt für Alurateks Low-Cost-Reader mangelt es also zumindest nicht.

Kobo als Content-Partner in den USA

Die Promo-Fotos zeigen auf dem Display des Libre Air den E-Store von Kobo – in den USA & Kanada war Kobo/Borders auch bereits der Content-Partner für die Basisversion des Aluratek Libre. Ausgeliefert wird der neue Aluratek Libre Air ab Februar zum Preis von 129 Dollar. Könnte also durchaus sein, dass Weltbild-Chef Klaus Driever demnächst wieder auf großformatigen Anzeigen zu sehen ist – mit Deutschlands erstem WiFi-Reader für 99 Euro in der Hand. Allerdings hat Aluratek auch schon Geräte mit Farb-Display zu bieten. Der Libre Color kam Ende 2010 mit 7-Zoll hintergrundbeleuchtetem LCD in den Handel und spielt nicht nur Musik, sondern auch Filme ab, ähnlich wie Trekstors eBook Player 7. Nicht zufällig sehen beide Geräte sich sehr ähnlich – beide stammen aus der Hardware-Schmiede von Gajah International (Singapur). Trekstors Reader gab’s kürzlich ja sogar schon für 67 Euro in den Mediamarkt-Filialen. Die übernächste Herausforderung für Weltbild steht damit eigentlich auch schon fest: ein Wifi-Farb-Reader für deutlich unter 99 Euro.