Schlagwort-Archiv: 99 Cent

99-cent-miet-lektuere-fuer-einen-tag

24 Stunden lesen für 99 Cent: Google Play Store (USA) testet Kurzzeit-Vermietung

99-cent-miet-lektuere-fuer-einen-tagE-Book-Vielleser gelten zurecht als der Angstgegner der Flatrate-Anbieter — denn die ungebremste Lesewut dieser Nutzer bringt jede Gesamtkalkulation durcheinander, insbesondere bei ohnehin populären Genres wie Fantasy, Romance oder Thriller. Insofern ist die neueste Kampagne von Google Play grundsätzlich ein gewagter Schritt: für 99 Cent pro Titel können US-Leser nun einen Tag lang schmachtfetzige E-Books von beliebten Autoren des Harlequin-Verlags (HarperCollins) lesen, darunter etwa Lisa Harris („Taken“), Debbie Macomber („Ready for Marriage“) oder Maya Banks („The Mistress“). Regulär werden die E-Books zu Preisen zwischen drei und fünf Dollar angeboten.

Zeitlich begrenzte Marketing-Aktion

Manche der für 99 Cent „verramschten“ Autoren sind deutschen Lesern wohl nicht unbekannt, in Übersetzung sind viele Werke bei den Harper Collins Germany-Labeln Cora und Mira erschienen. Das Angebot im US-amerikanischen Google-Play Store gilt für insgesamt 60 Harlequin-Titel — allerdings nur bis Anfang Februar. Insofern muss man es wohl eher als Marketing-Aktion verstehen, bei der Harlequin zwar erst mal draufzahlt, am Ende aber viele neue Leser für die seriell produzierten Unterhaltungs-Reihen gewinnt.

High-Speed-Ausleihe auch in Deutschland?

Ähnlich hatte HarperCollins es übrigens schon bei einer 99-Cent-Aktion via Google Play gegen Ende 2016 gemacht, damals ging es um Young Adult-Titel aus populären Genres wie Sci-Fi und Fantasy. So gesehen dürfte wohl auch die aktuelle High-Speed-Ausleihe nicht die letzte Gelegenheit dieser Art bleiben, schließlich gibt es auch andere Marketing-Formen, bei denen Verlage E-Books günstig oder gratis unter die Leute bringen. Grundsätzlich möglich wäre der 24-Stunden-Verleih für 99 (Euro-)Cent wohl auch in Deutschland — denn die Buchpreisbindung gilt nicht für zeitlich begrenzte Mietmodelle.

(via ebook-fieber.de & The Digital Reader)

paulo-coelho-bietet-ebooks-fuer-99-cent-an

„Macht die E-Books billiger!“: Paulo Coelho setzt 99-Cent-Preise durch

Gerade für Bestseller-Autoren bieten E-Books völlig neue Marketing-Strategien – doch nur wenige nutzen sie. Zu ihnen gehört Paulo Coelho. Erst vor kurzem rief der brasilianische Romancier die Leser dazu auf, seine Bücher bei Piratebay kostenlos herunterzuladen. Nun macht Coelho erneut mit einer spektakulären Aktion von sich reden. „Meine Bücher kosten jetzt nur noch so viel wie eine Tasse Kaffee“, jubelt der preisgekrönte Schriftsteller. Nach Verhandlungen mit seinem Hausverlag Harper Collins sind nämlich die E-Book-Versionen von zehn Coelho-Titeln für 99 Cent zu haben, darunter Eleven Minutes, The Pilgrimage und Veronika decides to die. „Jahrelang habe ich bereits argumentiert, dass kostenloser Content keine Bedrohung für die Buchbranche darstellt“, schreibt Coelho auf seinem Blog. Gleiches gelte aber auch für Low-Cost-Angebote: „Die Preissenkung macht die Bücher so günstig wie ein Song auf iTunes. Dadurch werden die Leser motiviert, dafür zu bezahlen, statt sie kostenlos herunterzuladen.“

Nun könnte man meinen, jemand wie Coelho werde sich das Verschleudern seiner Produkte auch leisten können. Schließlich gilt der preisgekrönte Vielschreiber als einer der zehn meistverkauften Autoren weltweit. Die Gesamtauflage seiner Publikationen soll mittlerweile mehr als 140 Millionen Exemplare betragen. Doch interessanterweise haben sich bereits die Raubkopien als profitable Strategie erwiesen. „Der Verkauf meiner gedruckten Bücher steigt, seit dem meine Leser sie auf Peer-to-Peer-Seiten verbreiten“, freute sich Coelho erst Anfang des Jahres. Ähnlich erfolgreich ist nun die 99-Cent-Aktion: in kurzer Zeit kletterten sämtliche Titel bei Amazon in die Top 300 des Kindle-Stores. Immerhin bekommt man nun für 9,99 Dollar zehn E-Books, für die man zuvor knapp siebzig Euro ausgeben musste.

Die Marketing-Aktion hat jedoch auch ihre Grenzen. Nicht mit dabei ist etwa der aktuelle Bestseller „The Alchemist“. Bisher gilt das neue Pricing zudem nur für Coelhos englischsprachige Titel in den USA und Kanada, es finden jedoch bereits Verhandlungen mit portugiesischen und spanischen Verlagen statt. Deutsche Leser haben also leider überhaupt nichts davon. Die hierzulande von Diogenes verlegten Übersetzungen werden elektronisch zum Preis von knapp sieben Euro angeboten, auch die englischsprachigen Versionen liegen preislich gleichauf. Somit bleibt der deutschen Fangemeinde zur Zeit als einzige echte Alternative, Coelhos Aufruf zur Piratisierung seiner Werke zu folgen.

Um diese Titel geht es:

1] Eleven Minutes
2] The Pilgrimage
3] The Manual of the Warrior of Light
4] By the River Piedra I sat down and wept
5] The Zahir
6] Veronika decides to die
7] The Witch of Portobello
8] Brida
9] The devil and Miss Prym
10] The winner stands alone

Abb.: Flickr/Thomas Hawk

(via Publishers Weekly & paulocoelhoblog.com)