Home » E-Book-Handel

Prognose: Globale Verlagsumsätze steigen bis 2020 auf 358 Mrd. Dollar

4 Okt 2016

the-book-will-never-dieEs geht weiter aufwärts, Digital sei dank. So kann man eine Prognose zum „Global Publishing Market“ von Technavio zusammenfassen — Verlage werden weltweit mit Büchern, Zeitschriften und Zeitungen bis 2020 jährliche Umsätze von bis zu 358 Milliarden Dollar machen, schätzt das Beratungsunternehmen. Die dominante Region ist dabei auch zukünftig Nord- und Südamerika: 42 Prozent des gesamten Umsatzes, knapp 150 Mrd. Dollar, würden dort erzeugt, so die Prognose.

Bildungssektor als Umsatztreiber

Wichtiger Wachtumstreiber bleibt dabei der elektronische Publikumsmarkt — E-Books & (mobiles) Internet als Vertriebsschiene sind eben eine besonders wirksame Kombination, die auf immer mehr nationalen Märkten wirkt. Dass die Buch-Sparte in der globalen Verlagsindustrie insgesamt am schnellsten wächst, liegt allerdings vor allem an der starken Expansion des E-Publishings im Bildungssektor. Zeitungen und Zeitschriften scheinen die Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren aber auch immer besser zu meistern.

E-Commerce verdoppelt den Umsatz

Das dynamische Wachstum im Publishing hat nicht zuletzt viel mit dem Siegeszug des Online-Handels bei physischen Waren zu tun: 2015, so die Technavio-Autoren, hätten schon 55 Prozent der Kunden ihre Print-Bücher online bestellt. Der starke Aufwärtstrend des E-Commerce allgemein setzt sich der Analyse zufolge weiter fort: der Umsatz wächst weltweit von 1,8 Billionen Dollar (2015) auf 4,6 Billionen Dollar (2020). Damit dürfte sich auch die Marktkonzentration auf wenige starke Player fortsetzen — schon jetzt ist Amazon für mehr als jeden zweiten US-Bürger die erste Anlaufstelle, wenn’s um Online-Shopping geht.

Abb.: Tony McNeill/Flickr (cc-by-sa)