Home » Lesen & Schreiben

Spektral kritzeln, monochrom durchpausen: neue Boogie Board-Modelle speziell für Kids

11 Jan 2016

boogie-board-jot-4-5-clearviewSchon gewusst? Es gibt E-Reader, und es gibt … E-Writer wie das Boogie Board. Wobei ‚Schreiben‘ hier mal nicht ‚Tippen‘ heißt, sondern ganz traditionelles Kritzeln mit dem Griffel, neudeutsch Stylus. Auf der CES in Las Vegas hat der Hersteller Kent Displays jetzt neue, besonders kindgerechte Versionen dieser ausdauernden digitalen Schiefertafeln vorgestellt: das Jot 4.5 Clearview sowie das „Scribble ’n Play Colorburst“.

Transparentes Display ermöglicht durchpausen

Ins Auge fallen nicht nur die quietschbunten Gehäuse, sondern auch die Display-Eigenschaften. Der 4,5 Zoller Jot 4.5 Clearview hat eine transparente Schreibfläche, so dass der Untergrund – z.B. ein Blatt Papier – durchscheint, so dass ABC-Schützen auf diese Weise Buchstaben und Bilder übungs- oder spaßeshalber durchpausen können (ähnlich funktioniert es beim bereits lieferbaren, kreisrunden Play ’n Trace). Für den anvisierten Preis von 20 Dollar (Marktstart: Juli 2016) sicher eine lohnenswerte Anschaffung…

Regenbogenfarben & diverse Schraffuren

scribble-and-play-boogie-board-ces-2016Spielerischen Charakter hat auch das „Scribble’n Play“(siehe das Video unten) – mit seinem schwarzen Hintergrund sieht es zwar auf den ersten Blick aus wie die monochromen Standard-Boogie-Boards. Doch hier variieren die Zeichenfarben von links nach rechts im Regenbogenspektrum, was für schillernde Effekte sorgt. Mitgeliefert werden zudem mehrere Griffel, die jeweils unterschiedliche Schraffuren erzeugen. Mit 20 Dollar ist man dabei – ab Juli 2016 wird geliefert.

Wer speichern will, muss drauflegen…

Wie die anderen Basisgeräte von Kent Displays haben sowohl das Jot 4.5 Clearview wie auch das „Scribble ’n Play“ nur einen einfachen Resetknopf, d.h. die Kritzeleien lassen sich nicht dauerhaft speichern. Wer die elektronische Schrift konservieren und/oder zwecks Weiterverwendung auf iPhone, iPad oder Whiteboard beamen möchte, muss etwas mehr Geld investieren: für 120 Dollar gibt’s den Sync eWriter mit USB- sowie Bluetooth-Schnittstelle.

(via The Digital Reader)

Hier noch ein kurzes Video zum „Scribble ’n Play“: