Home » Crowdfunding, E-Book-Handel

Speed-Publishing: Seth Godin finanziert via Kickstarter neues Buch in 4 Stunden

19 Jun 2012

Kein Wunder, dass es diesen Mann auch als Action-Figur gibt! Seth Godin sammelte auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gerade mehr 40.000 Dollar für sein neuestes Buch „The Icarus Deception“. Der Marketing-Überflieger brauchte dafür schlappe vier Stunden, und doch bedeutet das nur eine weitere Perle in einer ganzen Kette von Publikations-Erfolgen. Godins Ratgeber erzielen schon seit Jahren Millionenauflagen, sein Blog hat hunderttausende Leser. 2010 verkündete der selbsternannte digitale Stammesführer dann sogar, erstmals auf klassische Verlage zu verzichten, und nur noch auf selbst verlegte E-Books und Print-on-Demand zu setzen. Zuletzt startete ein Versuch mit elektronischem Gratis-Marketing. Mit „Icarus Deception“ geht Godin nun jedoch wieder einen etwas „wertigeren“ Weg und kooperiert mit einem renommierten Verlag: „Sobald die Kickstarter-Kampagne das Minimum erreicht, wird der Verlag eine Werbekampagne starten, um das Buch in die Buchhandlungen und in die Hände der Leser zu bringen.“ Außerdem setzt Godin bei der Kickstarter-Kampagne auf das altbewährte Mittel der künstlichen Verknappung: sowohl die elektronische Preview (wiederum nur für 4 Tage lesbar) wie auch die Print-Exemplare zum Subskriptionspreis sind nur in begrenzter Zahl erhältlich.

„Ein Signal an risikoscheue Verleger“

Die „Ikarus-Täuschung“ hat nicht zufällig sehr viel mit der Vermarktung des Titels selbst zu tun: „Es ist ein Buch über die Mythologie von Erfolg (und Mißerfolg), darüber, wie unsere Wirtschaft Menschen belohnt, die etwas tun und sich von der Masse abheben.“ Viel zu lange, so Godin, habe man den Menschen vorgegaukelt, man solle lieber nicht zu viel riskieren. Gerade für die Buchbranche sei das Motto „Flieg nicht zu hoch“ aber der falsche Weg: „Mein Projekt ist ein Signal an risikoscheue Verleger und Buchhändler mit begrenzten Regalmetern und begrenztem Papiervorrat. Wir lassen sie via Kickstarter wissen, das dieses Buch eins ist, über das die Leute reden werden. Kickstarter kann die Nachfrage koordinieren, und sie auch verstärken.“ Um Gewinnmaximierung gehe es ihm dabei nicht, so Godin, das zentrale Ziel sei die Aufmerksamkeit („Attention“) sowie „Vernetzung“ („Connection“) der Internet-Massen. Auf diese Weise könne man auch in Zukunft noch Bücher machen, auch auf Papier.

Buch-Marketing im Zeichen der lila Kuh

Letzlich steht Godin mit dieser Crowdfunding-Initiative in der Tradition seiner berühmten lila Kuh: „Wir sind jetzt alle zu Künstlern geworden, und die vernetzte Ökonomie, in der wir Leben, wird nur diejenigen belohnen, die Dinge von Bedeutung erschaffen“, heißt es in der Kampagnen-Beschreibung. Wohl um das noch mal zu unterstreichen, hat der Marketing-Meister in den Verlags-Deal rund um die „Icarus-Deception“ noch zwei extravagante Zugaben aufnehmen lassen. Wer via Kickstarter ein paar Dollar mehr hinlegt, bekommt als Bonus eine grafisch aufwändig gestaltete ABC-Fibel mit dem Titel „V like Vulnerable“ oder einen in limitierter Auflage gedruckten Sampler von Godins besten Online-Texten. Viele der Bonus-Pakete unter der 100-Dollar Schwelle waren bereits am ersten Tag ausverkauft. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 17 Juli, das Buch „The Icarus Deception“ soll im Januar 2013 in den Buchhandel gelangen.

Abb.: Archie McPhee/Flickr