Home » E-Comics

Sondermann goes digital: Deutscher Comicpreis 2010 auch für Webcomics

18 Mai 2010 Ansgar Warner 2 Kommentare

Sondermann wird digital Deutscher Comicpreis 2010 erstmals auch für Web-Comics verliehen.gifDie Riege der Sondermänner bekommt digitalen Zuwachs – in diesem Jahr wird der deutsche Comicpreis erstmals auch für Beiträge aus dem Internet verliehen. Der digitale Comic-Oscar ist sogar richtig exklusiv: Teilnahmeberechtigt sind nur Autoren von Webcomics, die noch nicht in gedruckter Form erschienen sind. Veranstaltet wird die Sondermann-Verleihung gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse, comicforum.de, SPIEGEL ONLINE und der Frankfurter Rundschau.

Gleiches Recht für alle: Erstmals dürfen Web-Comics und Web-Mangas teilnehmen

Was für ein Verhältnis der Büroangestellte Herr Sondermann zum Computer im allgemeinen und zum Internet im besonderen hat, ist nicht näher bekannt. Als bunte Skulptur wird die skurrile Figur des 2004 verstorbenen Zeichners Bernd Pfarr jedenfalls Jahr für Jahr an die Preisträger des deutschen Comic-Preises verliehen. Im letzten Herbst durften etwa Ralf König, Joscha Sauer und Michael Meier den begehrten Sondermann in Empfang nehmen. Prämiert werden Cartoons, Comics und Mangas – bisher mussten sie allerdings in Papierform vorliegen. Doch damit ist jetzt Schluss: erstmals dürfen für die Preisverleihung nun auch Web-Comics und Web-Mangas eingereicht werden (Einsendeschluss: 15. Juni 2010). Damit wollen die Veranstalter “auf die wachsende Bedeutung von Comics und Manga im Internet” reagieren.

Wer den Web-Sondermann bekommt, entscheidet die Community

Die erste Bewerbungsphase läuft über mycomics.de, ein Self-Publishing-Portal für elektronische Comics. Der Upload auf dieses Portal soll laut Bernd Glasstetter von splashcomics.de “eine einheitliche Basis zur Bestimmung der Abstimmungszahlen” ermöglichen. Denn alle registrierten Nutzer von mycomics.de dürfen bei der Abstimmung teilnehmen. Zur Wahl stehen zehn Webcomics, die vorher von der Redaktion des Portals nominiert werden sollen. Die besten vier Webcomics gelangen in die Endausscheidung – sie findet via SPIEGEL-Online, comicforum.de sowie die Website der Frankfurter Rundschau statt. Wer der erste Web-Sondermann-Preisträger geworden ist, erfährt man dann am 9. Oktober im Comic-Zentrum (Halle 3.0) der Frankfurter Buchmesse. Eins hat der Web-Sondermann übrigens sogar dem Grimme-Online-Award voraus: Der Comic-Preis ist dotiert. Auf den Sieger warten 1000 Euro, frisch aus der Druckerpresse.

2 Kommentare »