Sex, Crime & hohe Preise: Mediacontrol veröffentlicht E-Book-Ostercharts

Von wegen Verbrechen lohnt sich nicht. Im E-Book-Business gibt’s zwei Regeln: neben „Sex sells“ gilt „crime pays“. Das zeigen die von Mediacontrol veröffentlichten „E-Book-Trendcharts“ der Osterzeit: zwei Krimis und zwei Erotiktitel schafften den Sprung unter die Top 5. Anders als bei der monatlichen Bestsellerliste war Basis der E-Book-Trendcharts ausschließlich die Woche vor Karfreitag, also ab 25. März 2013. Auf Platz eins kam „Tödlicher Absturz“, der 13. Fall von Serien-Kommissarin Julia Durant. Begonnen wurde die Reihe von Andreas Franz, nach seinem Tod führt sie nun Daniel Holbe weiter. Venezianischer Herzschmerz herrschte dagegen auf Platz zwei: der italienische Autor Luca Di Fulvio, bekannt durch „Der Junge, der die Träume schenkte“, konnte rund um Karfreitag mit seinem historischen Roman „Das Mädchen, das den Himmel berührte“ punkten.

Der Preis ist heiß: 17,99 € für einen Krimi!?

Ein echtes Phänomen ergatterte die Bronzemedaille: „Herzblut“, ein neuer Fall für den von Volker Klüpfel und Michael Kobr geschaffenen Kommissar Kluftinger war über Ostern der erfolgreichste deutsche Krimi, trotz eines astronomischen E-Book-Preises von 17,99 Euro (ansonsten ist z.Zt. nur die gebundene Ausgabe für 19,99 Euro erhältlich). Platz vier und fünf waren dann für das Erotik-Genre reserviert: neben E L James Dauerbrenner „Shades of Grey“ schaffte es auch Sylvia Day mit Band 2 ihrer Crossfire-Trilogie („Crossfire – Offenbarung“) in die Trendcharts.

Vorsicht, Falle: Self-Publishing-Titel fehlen

Wie repräsentativ die E-Book-Bestsellerlisten von Mediacontrol sind, ist allerdings umstritten – denn gerade die preislich attraktiven Self-Publishing-Titel sind nicht enthalten. Die aktuelle Amazon-Top 5 des besonders verkaufsstarken Kindle-Stores besteht sogar ausschließlich aus Independent-Romanen, die zwischen 0,99 Cent und 2,99 Euro rangieren, Durchschnittspreis: 2,58 Euro. Bei den mediacontrol-Trendcharts bewegen sich die Preise dagegen zwischen 8,49 Euro und 17,99 Euro, Durchschnittspreis: 11,09 (auch ohne den besonders teuren Kluftinger liegt der Durchschnitt immer noch bei 9,36 Euro).

Selbst wenn man die Top 20 von Mediacontrol (Februar 2012) und Kindle Storevergleicht, sieht das Bild ganz ähnlich aus: 12 Titel der Top 20 im Kindle-Store sind günstiger als 5 Euro, sämtliche Titel der mediacontrol-Bestsellerliste kosten dagegen mindestens 8 Euro, fünf unter ihnen mehr als 10 Euro. Immerhin gibt’s im Fall von E L James und Sylvia Day eine Möglichkeit, um Geld zu sparen: das englische Original von 50 Shades of Grey bzw. Crossfire – Reflected in You gibt’s im Kindle-Store deutlich günstiger.

Platz 1
Andreas Franz/Daniel Holbe
Tödlicher Absturz
Droemer/Knaur
TB 9,99 Euro / E-Book 9,99

Platz 2
Luca Di Fulvio
Das Mädchen, das den Himmel berührte
Lübbe
TB 9,99 Euro / E-Book 8,49 Euro

Platz 3
Volker Klüpfel/Michael Kobr
Herzblut
Droemer/Knaur
Geb. 19,99 Euro / E-Book 17,99 Euro

Platz 4
E.L. James
Shades of Grey – Geheimes Verlangen
Goldmann
TB 12,99 Euro / E-Book 9,99 Euro
(engl. Kindle-Version: 6,01 Euro)

Platz 5
Sylvia Day
Crossfire. Offenbarung
Heyne
TB 9,99 Euro / E-Book 8,99 Euro
(engl. Kindle-Version: 5,49 Euro)

(Ranking laut Mediacontrol, Preise laut Amazon.de)

Abb.: flickr/mamamockingbird77 (cc)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".