Self-Publishing mit Vorschuss: „BookRix Selected“ fördert ausgewählte Indie-Autoren

Self-Publishing bietet nicht nur attraktive Tantiemen, sondern auch größtmögliche Freiheit. Das hat jedoch auch seinen Preis: Auf den klassischen Verlags-Vorschuss mussten Indie-AutorInnen bisher jedoch verzichten. BookRix will nun das beste aus beiden Welten verbinden – die Münchner Self-Publishing-Plattform kündigt an, ausgewählte Talente mit einer Vorfinanzierung zu fördern: „Mit dieser finanziellen Unterstützung liefern wir den Autoren sozusagen einen Vertrauensvorschuss und die Sicherheit sich auf das nächste Projekt konzentrieren zu können“, so BookRix-Gründer Gunnar Siewert. Das „BookRix Selected“ genannte Programm beinhalte zugleich eine intensive Autoren-Betreuung: „Um den Autor optimal aufzubauen, begleitet ihn das BookRix-Team im gesamten Bucherstellungsprozess und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite“.

Bei der Auswahl geeigneter Autoren vertraut BookRix auf das „Stimmungsbild und Gespür der Leser“ – die BookRix-Community ist inzwischen auf mehr als 500.000 Mitglieder angewachsen. Ähnlich macht es bereits Amazon – spezielle Förderprograme wie etwa „Amazon Encore“ oder „Amazon Crossing“ werten auf der Suche nach Talenten die Leserrezensionen und Buchbewertungen aus.

Während der Online-Händler mit seinen vielen Imprints jedoch längst zum Verlag mutiert, schlägt BookRix einen etwas anderen Kurs ein: „Wir stehen nach wie vor für die Grundsätze des Self-Publishings, wie die Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit all unserer Autoren. Folglich gibt es auch keine Restriktionen unsererseits, wie es bei traditionellen Verlagen oft der Fall ist“, beteuert Siewert. „Wir möchten vielmehr fließende Grenzen schaffen und uns mit diesem Programm in der Mitte des Marktes positionieren“.

Klappt das, dürfte wohl tatsächlich etwas ganz neues entstehen, denn auch manche Self-Publishing-Plattformen wie etwa NeoBooks (gegründet von Droemer-Knaur) setzen bisher schließlich darauf, dass erfolgreich ausgescoutete Indie-Autoren am Ende einen Verlagsvertrag in der Tasche haben. Die Zukunft – das zeigt der aktuelle Vorstoss von BookRix – könnte dagegen mitten zwischen Amazon und den Traditionalisten liegen, jenseits der alten und neuen Gatekeeper.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".