Home » Lesen & Schreiben

„Sehr interessant, ich habe aber noch ein paar Fragen“: E-Mail-Chatbot treibt Spammer & Scammer in den Wahnsinn

13 Nov 2017 0 Kommentare

scam-botManche E-Mail-Spammer sind E-Mail-Scammer – auf gut deutsch: Vorschussbetrüger. Die wollen unsere Kontodaten, oder gleich eine Vorabüberweisung. Besonders populär: der Nigeria-Scam — hier sollen angebliche Millionensummen ins Ausland transferiert werden, von denen man profitieren kann, wenn man einen kleinen Betrag vorschießt. Das Bundeskriminalamt rät, derartige E-Mails nicht zu beantworten — dank Re:scam gibt es jetzt jedoch eine Möglichkeit, mehr zu tun als einfach nur den Löschknopf zu drücken.

Chat-Bot mit multiplen Persönlichkeiten & Humor

Der kostenlose Service des neuseeländischen Sicherheits-Dienstleisters Netsafe setzt einen Chat-Bot auf die Scammer an, der unter eigener E-Mail-Adresse die Betrüger in eine täuschend echte, letzlich aber im semantischen Nirwana endende Konversation verwickelt: „Re:scam can take on multiple personas, imitating real human tendencies with humour and grammatical errors, and can engage with infinite scammers at once, meaning it can continue an email conversation for as long as possible.“

„Bieten Sie auch eine Bingo-Nacht an?“

Pseudo-informative Nachfragen treiben den Betrügern den Schweiß auf die Stirn: „Bieten Sie auch eine Bingo-Nacht an?“. Noch vielversprechender: „Ich bin sehr interessiert. Ich habe aber noch ein paar Fragen“. Eine besonders perfide Variante: Der Chat-Bot schickt eine fiktive, ellenlange Kontonummer, aber „aus Sicherheitsgründen“ nur eine Ziffer pro E-Mail.

Zeit verschwenden, Profitrate senken

Der vom neuseeländischen Sicherheits-Unternehmen Netsafe programmierte Chat-Bot trifft die Scammer dort, wo sie am empfindlichsten sind: bei der Ressource Zeit und Aufmerksamkeit. Je weniger Zeit die Scammer für echte Konversationspartner aufbringen können, desto geringer der Profit. Und der ist bisher groß: 12 Milliarden Euro soll der jährliche Schaden durch Phishing-Mails betragen.

Die Anwendung ist denkbar einfach: man schickt eine Scam-Mail einfach per Weiterleitungs-Buttung an me@rescam.org, den Rest erledigt der Chat-Bot. Den Inhalt der anschließenden Konversation erhalten die Teilnehmer am Ende zugeschickt.

(via The Verge)

Hier ist Platz für Kommentare!

Wir freuen uns auch über Trackbacks von anderen Seiten. Die Kommentare mitverfolgen kann man übrigens auch via RSS.

Ansonsten gilt: "Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam."

Folgende Meta-Tags sind bei Kommentaren erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatare. Den persönlichen Gravatar für das gesamte Web gibt's auf der Gravatar-Website.

Newsletter abonnieren (1x pro Woche)