Home » Pro & Kontra

Am Himmel kreisen schon die Drohnen: Schwarzer Freitag für den US-Einzelhandel

1 Dez 2015 0 Kommentare

und-ueber-uns-kreisen-schon-die-drohnenNachdem Black Friday und Cyber Monday abgefeiert sind, lohnt sich ein Blick auf die gerade stattfindenden Machtverschiebungen im US-Einzelhandel: noch einmal gingen am “Schwarzen Freitag” die Ausgaben im stationären Geschäft um 1 Milliarde Dollar gegenüber 2014 zurück, während die E-Tailer zweistellige Zuwächse verbuchten. 900 Millionen Dollar wurden alleine durch das Shopping mit Mobilgeräten in die Kassen gespült.

Zu den ganz großen Gewinnern gehören Apple und Amazon. Drei Viertel der Mobil-Einkäufe wurden via iPhone und iPad getätigt. Gekauft wurden auf diesem Wege besonders gerne das iPad Air 2 sowie das iPad Mini, bei Amazon das preisgünstige Fire-Tablet mit 7-Zoll-Display. Nicht nur bei der Rabattschlacht selbst, sondern auch im Social Media-Getümmel schnitt Amazon sehr gut ab, sogar besser als Target und Walmart zusammen.

Natürlich sind die umsatzstarken Tage nach Thanksgiving nur eine Momentaufnahme, doch die Aussagekraft für das gesamte Jahr ist offenbar groß: einer aktuellen Statistik der Deutschen Bank zufolge wird Amazon mit knapp über 100 Milliarden Dollar in diesem Jahr erstmals mehr Umsatz erzielen als ausgewählte große US-Einzelhandelsketten zusammen (allerdings ohne Walmart).

Zum Geheimnis des Erfolgs gehört sicherlich auch Amazons Premium-Mitgliedschaft namens “Prime”, an der schon fast 50 Millionen US-Konsumenten teilnehmen – und im Durchschnitt doppelt so viel bei Amazon ausgeben wie Nicht-Mitglieder. Das lässt Amazon sich einiges kosten, von selbst produzierten Serien für Prime Video bis hin zur Blitz-Lieferlogistik.

Demnächst vielleicht sogar mit einer eigenen Drohnenflotte, die Pakete bis direkt vor die Haustür helikoptert? Die Lufthoheit über die Business-Gerüchteküche hat Jeff Bezos jedenfalls schon jetzt erobert… auch das ist natürlich Teil der Erfolgsstrategie.

Abb.: General Boles/Twitter

Comments are closed.