Rollender Storyteller für’s Smarthome: Zenbo, der neue Robot-Butler von Asus

zenbo-von-asusWer braucht noch einen E-Reader, wenn er einen Roboter hat, der Märchen erzählt? Im Gegensatz zu Amazon, Google & Co. macht Asus der künstlich intelligenten Hausautomation jetzt Beine, oder besser gesagt, Räder: der taiwanesische Elektronik-Konzern hat mit „Zenbo“ jetzt eine rollende, zuhörende, sprechende und Fragen beantwortende Haushalts-Drohne vorgestellt, die das Smarthome der Zukunft revolutionieren könnte.

Singen, Tanzen, Erzählen — & überwachen

Zenbo sieht aus wie ein kugeliger Staubsauger mit aufmontiertem Monitor, und soll seine besonderen Stärken u.a. im Bereich „Homecare“ haben, etwa bei der Betreuung von Kindern oder älteren Menschen. Zenbo kann nicht nur als digitaler Wachhund (im Sinne von: „Telepräsenzdrohne“ für abwesende menschliche Betreuer) dienen, sondern bietet auch ein Unterhaltungsprogramm: Singen, Tanzen, Geschichten erzählen und Spiele spielen.

Zenbo gibt AI ein Gesicht

Asus setzt beim Design ebenso auf Intelligenz wie auf Emotionen: über das Monitor-Gesicht simuliert Zenbo verschiedene Gefühlszustände und reagiert direkt auf sein Gegenüber. Schalten und Walten gehört aber ebenfalls zu seinem Metier: der Roboter verbindet sich drahtlos mit den vernetzten Gegenständen des modernen Haushalts, und regelt etwa die Beleuchtung oder die Raumtemperatur.

„Robotertechnik für alle Haushalte“

“Jahrzehntelang haben die Menschen davon geträumt, so einen Hausgenossen zu besitzen: einen, der smart ist, den wir in unser Herz schließen können, und der uns immer zur Verfügung steht. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Robotertechnik in jeden Haushalt zu bringen“, so Asus-Chef Jonney Smith bei der öffentlichen Präsentation von Zenbo auf der Computex-Messe.

Zum Preis eines High-End-Smartphones

Mit einem Einführungspreis von 600 Dollar — also im Bereich eines High-End-Smartphones — kommt Zenbo diesem Ziel rein finanziell gesehen auch schon ziemlich nahe. Ob das Smarthome aber auch ganz praktisch von solchen Plastikkameraden profitiert, ist eine ganz andere Frage. Immerhin: Solche Wesen sind ein interessantes Gegenkonzept zu „versteckten“ Systemen à la Amazons Alexa, die nur als Stimme im Raum Präsenz zeigen, und machen viele neue Formen der Interaktion möglich.

Willkommen in der Zen-Familie

Was übrigens auffällt: vom Namen her fügt sich der Zenbo in die bestehende Palette von Asus-Mobilgeräten ein, es gibt nämlich schon Zenbooks, Zenphones und Zentablets, die unter dem Slogan „Zen your way“ ein hohes Maß an Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit versprechen. Aber Notebooks, Smartphones und Tablets bieten viele andere Hersteller auch an — mit einer sozialen Roboterdrohne für das Smarthome dagegen betritt Asus Neuland.

(via The Guardian)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Rollender Storyteller für’s Smarthome: Zenbo, der neue Robot-Butler von Asus“

Kommentare sind geschlossen.