„Raus aus dem analogen Reservat“: alternative Buch-Plattform Log.Os startet im Herbst 2015

350px-Zuse-logoKann man Online-Buchhandel auch ganz anders machen – auf gemeinnütziger Grundlage, bei voller Datensouveränität der Nutzer, mit Lesern, Autoren und Verlagen auf Augenhöhe? Das Projekt Log.Os will diese konkrete Utopie Schritt für Schritt realisieren: Derzeit wird vom Log.Os-Förderverein die Gründung der Wirtschaftstochter log.os GmbH & Co. KG vorbereitet, die ab April den weiteren Aufbau der Plattform übernehmen wird – das notwendige Kapital habe vor kurzem die „äußerst großzügige Spende eines privaten Förderers“ geliefert.

Gespräche mit Verlagen machen Fortschritte

Von der neuen Log.Os-Zentrale in der Berlin-Kreuzberger Methfesselstraße aus – ungefähr dort, wo Konrad Zuse im Wohnzimmer seine programmierbare Rechenmaschine Z3 zusammenschraubte – wird in den kommenden Monaten der Start des alternativen „Betriebssystems für das geschriebene Wort“ vorbereitet. Auf der Leipziger Buchmesse, berichtet der aktuelle Log.Os-Newsletter, habe man bereits „zahlreiche Gespräche mit Vertretern führender deutscher Verlage“ gehabt und ihnen das künftige Geschäftsmodell und einen Rahmenvertrag vorgestellt, die Basis für das inhaltliche Angeobt der neuen Plattform.

„Buchbranche radikal neu denken“

Die Reaktion sei „durchweg erfreulich“ gewesen, die ersten beiden Verträge würden bereits kurz vor dem Abschluss stehen. Man freue sich auf die Zusammenarbeit und sei „zuversichtlich, im Herbst mit einem ansehlichen Titelangebot an den Start gehen zu können“. Im BookBytes-Blog des Börsenblatts plädiert passenderweise gerade Log.Os-Mitgründer Volker Oppmann dafür, die Buchbranche radikal neu zu denken. In der digitalen Welt seien die Buchhändler und Verleger die neuen Analphabeten. Es reiche nicht, sich auf digitale Dolmetscher, d.h. Dienstleister zu verlassen: „Wir müssen selbst Sprachkompetenz aufbauen, uns die Technologie aneignen, wenn wir unser Dasein nicht in analogen Reservaten fristen wollen“.

Abb.: Historisches Logo der Konrad Zuse KG (Wikimedia Commons)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „„Raus aus dem analogen Reservat“: alternative Buch-Plattform Log.Os startet im Herbst 2015“

Kommentare sind geschlossen.