Q&A de Luxe: Haruki Murakami antwortet via E-Book auf 3.700 Leser-Fragen

briefkastenonkel-haruki-murakamiBücher sind nur dickere Briefe an Freunde, pflegte Jean Paul zu sagen, und schon der hatte nicht nur viel Mutterwitz, sondern auch viele Freunde. Die Zahl der Fans und Bewunderer des japanischen Star-Autors Haruki Murakami ist ungleich größer, was man alleine schon am Erfolg seiner temporären Online-Kolumne „Mr. Murakami‘s Place“ ablesen kann – beim zum Briefkasten-Onkel mutierten homme de lettre gingen im Januar 2015 sage und schreibe 37.465 Fragen ein.

Kleine Kostprobe gefällig? „Können Katzen verstehen, wie sich Menschen fühlen?“, „Gibt es Orte, wo Sie sich regelmäßig für längere Zeit aufhalten möchten?“, „Wie kann ich meine Frau davon abhalten, ständig zu rülpsen?“.

Immerhin zehn Prozent der Fragen hat Murakami in den folgenden Monaten tatsächlich beantwortet, ein paar der weisen Repliken kann man auch in englischer Übersetzung lesen. Japanische Murakami-Fans können sich nun sogar den kompletten Korpus zu Gemüte führen: in einem E-Book mit dem Titel „Mr. Murakami‘s Place – The Complete Edition“ hat der Autor jetzt alle 3.716 erteilten Ratschläge bzw. Antworten veröffentlicht.

In gedruckter Form würde das Werk wohl mehrere Bände umfassen und wäre unverkäuflich, elektronisch dagegen klappt der Vertrieb prima: im japanischen Kindle Store mausert sich das Konvolut zum Preis von umgerechnet knapp 10 Euro so langsam zum Bestseller. Schade nur, dass es aufgrund der Textmasse wohl nie eine englischsprachige Übersetzung geben wird…

(via Open Culture)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".