Home » E-Book-Handel

Pro-Tipp von ebook.de: „Erstmal nicht auf Adobe Digital Editions 3.0 umsteigen“

30 Jan 2014

Wer nach Gründen sucht, warum DRM eine schlechte Idee ist, muss sich derzeit nicht lange umschauen: Adobe treibt mit dem Start der aktuellen Version von Adobe Digital Editions die Lese-Kundschaft des elektronischen Buchhandels zur Verzweiflung. Wer die letzte Woche veröffentlichte Desktop-Software installiert, handelt sich eine Menge Kompabilitätsprobleme ein – das Übertragen von kopiergeschützten E-Books auf mobile Geräte (ein Hauptzweck von ADE) funktioniert nämlich nicht. In der Blogosphäre wurde schon Anfang der Woche vor der Installation von ADE 3.0 gewarnt, nun warnen auch Buchhändler wie ebook.de (vormals libri.de). Das Pikante daran: die Pannen passieren bereits, obwohl die DRM-Verschlüsselungstechnik selbst noch gar nicht verändert wurde.

In einer E-Mail an E-Book-News schreibt Fabian Seyfried, ebook.de-Produktmanager für Digitales Lesen: „In den ersten Tagen nach Erscheinen der neuen Adobe Digital Editions 3.0 gab es Probleme beim Übertragen kopiergeschützter eBooks von der neuen ADE 3.0 auf Endgeräte – und das, obwohl weder wir noch unsere Lieferanten auf den Adobe Content Server 5 und das neue DRM-System umgestellt haben“. Deswegen rät ebook.de allen Nutzern: „Erstmal nicht auf ADE 3.0 umsteigen; die [vorherige Version] ADE 2.01 lässt sich bei Adobe immer noch runterladen“. Gemeinsam mit einem namhaften amerikanischen Lese-App-Entwickler habe man auf Adobe „erheblichen Druck“ ausgeübt – sodass Adobe am 29. Januar schließlich Änderungen am DRM-Verfahren vorgenommen habe. Nun soll theoretisch die Übertragung von kopiergeschützten eBooks aus der Adobe Digital Editions 3.0 zu E-Readern und anderen Endgeräten möglich sein. Trotzdem wird aber vom Update abgeraten.

Nachfolgend gebe ich drei Tipps weiter, die ebook.de den Nutzern ans Herz legt (ich denke, sie sprechen auch in Sachen Sinn von DRM für sich selbst):

  • Generell: Erstmal nicht auf ADE 3.0 umsteigen; die ADE 2.01 lässt sich bei Adobe immer noch runterladen: http://www.adobe.com/support/digitaleditions/downloads.html
  • Wenn auf ADE 3.0 umgestiegen wird, was nach dem Update durch Adobe möglich ist, sollten vor der Installation alle alten Versionen der ADE deinstalliert werden
  • Sollte es schon zu Problemen mit der Übertragung von eBooks gekommen sein:
    – Die bisherige Kopie des betroffenen eBooks auf dem PC löschen
  • – Die .acsm-Datei noch einmal neu vom Händler herunterladen und in ADE 3.0 öffnen
    – Anschließend sollte das so erzeugte epub auf den Endgeräten funktionieren

    Update: Den Namen des amerikanischen App-Entwicklers, mit dem ebook.de zusammenarbeitet, habe ich auf Bitten von ebook.de wieder aus dem Post entfernt, damit das ohnehin angespannte Verhältnis des US-Partners zu Adobe nicht weiter belastet wird.

    Abb.: flickr/alexperuso (cc)