samsung-fold-out-phone-galaxy-x

Prinzip Origami-Smartphone: wird das Galaxy X ein Fold-Out-Phablet?

samsung-fold-out-phone-galaxy-xEin Smartphone als PC-Ersatz, ein Smartphone als Tablet-Ersatz, vielleicht sogar beides gleichzeitig, was hat Samsung wirklich in petto? Ob sich das kommende Galaxy 8 ähnlich dem Continuum-Konzept von Microsoft via Docking-Station mit Bildschirm, Tastatur und Maus verbinden läst, um als Mini-Desktop-PC zu fungieren, werden wir wohl schon Ende Februar auf der Mobile World in Barcelona erfahren. Android-Versionen als Desktop-Ersatz gibt es ja schon — insofern klingt dieses Gerücht gar nicht mal so unwahrscheinlich.

Fold-Out-Phablet mit sieben Zoll Screen?

Die viel spannendere Frage bleibt aber: wird das im Herbst mit Spannung erwartete Galaxy X ein hybrides Falt-Phablet der neuen Art mit optionalem 7-Zoll-Screen? Brancheninsider jedenfalls verbreiten derzeit entsprechende Gerüchte. Nicht ganz ohne Substanz: Faltbare Display-Konzepte auf OLED-Basis hat Samsung in der Vergangenheit schon vorgestellt (siehe Screenshot & Video von 2014), auch entsprechende Patente wurdem vom südkoreanischen Konzern angemeldet, ähnlich wie übrigens von Hauptkonkurrent Apple. Außerdem sollen nicht nur der Display-Hersteller LG, sondern auch Samsung selbst für 2017 die Massenproduktion solcher flexiblen Bildschirme geplant haben.

Dual-Screen als Teil des Problems

Allerdings muss man ja auch sagen: bisher haben sowohl Konzepte für Hybrid-Geräte (siehe z.B. das gerade auf der CES 2017 vorgestellte Tripel-Use-Produkt „Graalphone“) wie auch marktreife Dual-Screen-Gadgets (z.B. das Yota-Phone) vor allem einen Fingerzeig auf das gordisch verknotete Format-Problem der Mobile-Branche gegeben, weniger eine massenhaft vermarktungsfähige Alternative geboten. Bei mittlerweile sehr niedrigen Gerätepreisen dürfte es wohl für die meisten Nutzer bis auf weiteres die einfachste Lösung bleiben, parallel ein vier bis fünf Zoll-Smartphone, einen sechs-Zoll-E-Reader und ein sieben- bis acht-Zoll Tablet zu betreiben. Wirklich überflüssig scheinen nur Desktop-PC und Laptop…

(via ebook-fieber.de & futurezone.at)

Über Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".