Home » E-Book-Reader

Praxistipp: E-Books von Project Gutenberg direkt in die Dropbox laden & loslesen

8 Jan 2013

Für kostenlose E-Book-Klassiker ist das bereits 1971 gegründete „Project Gutenberg“ immer noch eine gute Anlaufstelle, auch wenn Konkurrenzprojekte wie das „Internet Archive“ inzwischen deutlich mehr elektronischen Lesestoff vorhalten. In Sachen Cloud-Anbindung sind die Gründerväter der E-Text-Bewegung ihren Enkeln jetzt sogar einen Schritt voraus: denn bei Project Gutenberg (nicht zu verwechseln mit dem deutschen „Projekt Gutenberg“!) lassen sich neuerdings die epub- und mobi-Versionen elektronischer Bücher per Mausklick direkt auf das persönliche Account der Cloudspeicher-App Dropbox laden. Die E-Books sind somit auf allen mobilen Geräten verfügbar, auf denen die kostenlose Dropbox-App installiert worden ist, man kann sie dann (im Fall von mobi-Dateien) direkt mit der Kindle-App öffnen. Mit Hilfe des Dropbox-Automators von Wappwolf lässt sich das jeweilige E-Book sogar direkt auf den Kindle-Reader schicken. E-Book-News zeigt, wie’s geht…

In der Download-Ansicht auf Project Gutenberg findet man seit kurzem eine neue Spalte: neben dem Dateityp und Dateigröße wird nun bei epubs und mobis ganz rechts auch ein blauer Dropbox-Button angezeigt. Ein Klick auf den Button startet den automatischen Download in die Dropbox-App, zur Bestätigung wird eine kurze Meldung eingeblendet („The file was sent to your Dropbox Folder“). Nutzt man den Gutenbergschen Dropbox-Button zum ersten Mal, muss man vorher allerdings noch schnell den Zugriff auf Dropbox erlauben – zudem stimmt man zu, dass automatisch ein neues Verzeichnis namens „gutenberg“ erstellt wird, in dem die Downloads landen. Öffnet man nun das betrefende Verzeichnis auf Smartphone oder Tablet, lässt sich das E-Book per Fingertipp mit der passenden E-Reader-App öffnen. Die Nutzung von Dropbox ist bis zu einem Speicherlimit von derzeit 4 Gigabyte kostenlos – das reicht für eine Menge Lesestoff.

Wer direkt auf dem Kindle Paperwhite oder einem anderen Kindle-Reader loslesen möchte, sollte eine weitere App nutzen, die ebenfalls mit Dropbox zusammenarbeitet: den Dropbox-Automator von Wappwolf. Mit dem Automator kann man für einzelne Ordner Regeln aufstellen, z.B.: Wenn eine neue Datei in diesen Ordner verschoben wird, schicke sie per E-Mail an meinen Kindle-Reader. Jeder Kindle-Reader besitzt nämlich eine individuelle E-Mail-Adresse, die man entweder im Amazon-Kundenaccount unter „Mein Kindle“ findet oder direkt auf dem Gerät im Menü „Einstellungen“. Als erstes wählt man im Wappwolf-Dialog „Choose a Folder“ das Verzeichnis „gutenberg“ in der eigenen Dropbox aus, als zweites wählt man die Option „Send to Kindle“ und gibt Kindle-Adresse und Absenderadresse ein. Die Option „Convert to kindle-format“ sollte man deaktivieren, denn bei Projekt Gutenberg gibt’s ja fertige mobi-Dateien.

Abb.: Screenshots