Home » E-Book-Handel

Christ-Kindle-Effekt: E-Books stürmen die Bestseller-Liste von USA Today

6 Jan 2011

usatoday-bestseller-e-book
Millionen E-Reader lagen unter amerikanischen Christbäumen – das macht sich nun auch in den Bestseller-Listen bemerkbar, etwa in der Tageszeitung USA Today. Bereits einen Tag im voraus gab die Redaktion bekannt, was man als einen „land slide victory“ bezeichnen könnte: unter den Top 50 der meistgekauften Titel befinden sich neben Paperback- und Hardcoverausgaben plötzlich 19 E-Books. Schon seit einiger Zeit hatte USA Today elektronische Versionen in das Bestseller-Ranking eingereiht, bisher waren jedoch nie mehr als zwei Titel zur selben Zeit auf den vorderen Plätzen. Seit heute ist die aktuelle Liste online – wir haben schon mal reingeschaut…

Millenium-Trilogie von Stieg Larsson als E-Bestseller Nr. 1

Besonders abgeräumt hat Stieg Larsson – die drei Bände der Millenium-Trilogie besetzen nur drei von vier Positionen unter den Top 4. Kein Wunder: Die Knopf Doubleday Publishing Group soll alleine in der Weihnachtswoche 165.000 elektronische Larssons und 155.000 Printversionen verkauft haben. Die E-Book-Ausgabe von John Grishams Thriller „The Confession“ schaffte es auf Platz drei. Das erste Printbuch findet man überhaupt erst auf Platz Nummer sieben – es ist ein Dean Koontz-Krimi. Unter den ersten zwanzig Titeln findet man insgesamt nur elf Hardcover- oder Paperbackausgaben, unter den Top 50 sieht das Verhältnis etwas „normaler“ aus: 19 E-Books gegen 31 gedruckte Versionen. Verstärkt wird der E-Book-Effekt allerdings durch die Tatsache, dass die Bestseller-Liste von USA Today die Bereiche Belletristik wie Sachbuch umfasst. Trennt man beide Bereiche auf, kann man sehen: im „Non-Fiction“-Bereich überwiegen auch weiterhin Bücher aus Papier. Die Amerikaner waren in den Weihnachtswochen vor allem Weltmeister im Herunterladen von Thrillern, Fantasy-Romanen und Herzschmerz-Novellen.

Wie nachhaltig ist der Trend jenseits vom Download unterm Christbaum?

Doch wie nachhaltig ist dieser Trend? USA Today zitiert Michael Cader, den Gründer des Newsletters „Publishers Lunch“: „What’s most interesting is what happens next week or over the next month. About 3 million to 5 million e-readers were activated last week. Will the people who got them keep downloading e-books, and at what rate?“ In einem Punkt sind sich viele Analysten zumindest einig: der E-Book-Absatz dürfte sich im Jahr 2011 insgesamt im Vergleich zum Vorjahr mindestens verdoppeln. Während sich der Vormarsch der elektronischen Lektüre im Fall von USA Today direkt ablesen lässt, haben E-Books vor kurzem aber auch qualitativ einen Quantensprung hinter sich gebracht. Die New York Times fügt ihren bisherigen Bestseller-Listen in der renommierten Rubrik „Sunday Book Review“ zwei weitere hinzu, und zwar für die bestverkauften E-Book-Titel aus den Bereichen Fiction sowie Non-Fiction.