Home » E-Book-Reader

popSLATE Smartcase: iPhone bekommt „second screen“ mit echtem E-Ink

6 Dez 2012

„Always on“ soll es sein, das neue smarte iPhone Case von PopSlate. Anders als das Retina-Display von Apples Smartphone selbst enthält es nämlich ein E-Ink-Screen. Die Rückseite des iPhones lässt sich somit als „second screen“ nutzen, um stromsparend Hintergrundbilder, Status-Updates oder Texte anzuzeigen. Im Vergleich zu Apples Edel-Gadget ist der Hilfsbildschirm eher ein technologisches Aschenputtel: Als Energiequelle nutzt das 4-Zoll-Display die Lightning-Schnittstelle, ebenso für den Datenaustausch. „popSLATE will not affect your phone’s battery life“, verspricht der Hersteller.

Angesteuert wird das PopSlate-Display über das Accelerometer des iPhones – durch Tippen auf die Oberfläche können Aktionen ausgelöst werden, etwa das Öffnen einer neuen Nachricht, oder ein Seitenwechsel. Tatsächlich kann man auf diese Weise sogar E-Books lesen. Mit nur 75 Gramm bringt die schlaue Hülle zudem auch kaum zusätzliches Gewicht auf die Waage – das aktuelle iPhone 5s plus Case etwa kommen auf knapp 190 Gramm. Netterweise handelt es sich sogar um eine „soziale Hülle“: denn über die popSlate-App wird man coole Fotos und Hintergrund-Bilder mit Freunden austauschen können.

Unterm diesjährigen Weihnachtsbaum wird popSlate aber nicht landen. Kaufen kann man das iPhone-Accessoire nämlich noch nicht, dafür aber vorbestellen: denn die Entwickler sammeln ihr Startkapital gerade auf der US-Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Das dürfte ihnen auch gelingen: Zum Erreichen der anvisierten 150.000-Dollar-Marke fehlen den Machern des cleveren iPhone-Case nur noch knapp 15.000 Dollar, die Laufzeit der Kampagne geht aber noch bis Mitte Januar. Die reguläre Pre-Order schlägt mit 99 Dollar zu Buch, dazu kommen noch 20 Dollar für internationale Versandkosten. Ausgeliefert wird vorraussichtlich ab Juni 2013.

Mit einem Marktstart im nächsten Sommer dürfte popSlate auf jeden Fall schneller lieferbar sein als reguläre Dual-Screen-Projekte. So plant etwa Onyx ein Smartphone, das serienmäßig mit zwei Displays ausgestattet ist – ein normales Farb-LCD-Touch-Screen, sowie ein E-Ink-Touch-Screen. Bisher hat das Projekt aber noch nicht mal einen Namen, abgesehen vom Working-Title „E-Ink Phone“. Doch popSlate scheint zugleich auch genuinen „Second Screen“-Konzepten wie etwas txtrs „Beagle“ überlegen zu sein. Denn anders als bei diesem batteriebetriebenen 5-Zoll-Begleiter, der seine Daten via Bluetooth vom Handy zieht, verhindert die E-Ink-Hülle für das iPhone, dass man zwei getrennte Geräte mit sich herumtragen muss.

Abb.: Screenshot