pocketbook-inkpad-840

Pocketbook InkPad (8 Zoll, 2014)

pocketbook-inkpad-840Acht Zoll-Reader gab’s schon früher – mit solch einer Auflösung aber noch nicht: der Pocketbook InkPad bietet mit 1600×1200 Pixeln satte 250ppi, eine bei den Maxi-Readern bisher unerreichte Leistung. Die Schriftgröße lässt sich also ohne Qualitätsverlust sehr weit nach oben zoomen. Das beim InkPad eingesetzt Pearl E-Ink kommt allerdings in punkto Kontrastärke nicht an die Werte des neueren Carta E-Ink herankommt, das z.B. im 7-Zoller Kobo Aura H2O verbaut wurde. Das Gehäusedesign des InkPad ist für entspannte Lektüre ausgelegt – am verbreiterten rechten Rand befinden sich Umblättertasten. Die Größe des Readers sorgt für mehr Gewicht: 350 Gramm bringt das Gerät auf die Waage. Auch auf die Pocketbook-typischen Features muss man nicht verzichten – etwa die Text-to-Speech-Funktion oder die Möglichkeit, mit dem eingebauten MP3-Player Hörbücher und Musik abzuspielen.

>> Pocketbook InkPad jetzt bei Amazon.de anschauen

  • Display: 8 Zoll Digital Ink (1600×1200 Pixel, 250 ppi)
  • Gewicht: 350 Gramm
  • Speicher: 4 Gigabyte intern, max. 32 GB extern
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB, 3,5 mm Audiobuchse
  • Besondere Features:Audiofunktionen, Umblättertasten
  • Preis: ab 190 Euro

Über Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".