“Kindle Unlimited” ist da: Amazon startet E-Book-Flatrate für 10 Dollar pro Monat

E-Book-Handel »

Für Aboangebote scheinen 10 Dollar (bzw. 10 Euro in Europa) der magische Preis zu sein – insofern kein Zufall, dass auch Amazons neue E-Book-Flatrate auf dieser Schwelle tritt. Wie? Was? Flatrate? Von Amazon? Genau. Erst gestern hatte GigaOM-Autorin Laura Hazard Owen berichtet, das Unternehmen teste unter dem Titel “Kindle Unlimited” einen neuen Service, der für 9,99 Dollar den …

Weiterlesen...
E-Books & Gender-Gap: Vom Hepublishing zum Shepublishing

E-Book-Handel, Krautpublishing »

Shebooks, das klingt nach E-Books für Frauen, oder von Frauen. Im Fall von Shebooks.net stimmt beides – und das aus gutem Grund: denn die Startup-Verlegerin Laura Fraser und ihre KollegInnen Peggy Northrop & Rachel Greenfield hatten die Nase voll vom männerdominierter E-Literatur wie auch Publizistik in Magazinen wie Atlantic, New Yorker oder New Republic. Dort beträgt aktuellen Studien zufolge …

Weiterlesen...
[e-comic-review] I STILL want to believe – Akte X Staffel 10

E-Comics »

Mulder und Scully sind wieder da – Vorhang auf für die Staffel Nummer 10 der “X-Files”. Auf der Mattscheibe bekommt man “Akte X” allerdings nicht zu sehen, dafür aber auf dem Tablet-Display: seit Mitte 2013 sind schon mehr als ein Dutzend neue Folgen als E-Comic erschienen. Die alternative Storyline, chronologisch ganz grob nach der Handlung des zweiten Kinofilms “Fight …

Weiterlesen...
[e-book-review] „25 plus 25 plus Bruch, das müsste doch ein Narrativ ergeben“ (Ines Geipel: Generation Mauer)

E-Book-Review »

Kriegskinder, Nachkriegskinder, Aufbaukinder, Zonenkinder. Das deutsche Generationenalphabet kennt viele Buchstaben. Nun kommt noch ein weiterer hinzu: M für Mauerkinder. „Wo sind wir eigentlich geblieben, die Generation, die in den sechziger Jahren hinter der Mauer aufgewachsen ist?“, fragt Ines Geipel in ihrem neuen Buch „Generation Mauer“. Im fünfundzwanzigsten Jahr nach dem Mauerfall unternimmt die Publizistin damit eine Suche nach ihrer …

Weiterlesen...
Maschine mit Schreibroutine: Vom Journobot zum Literabot

Lesen & Schreiben »

“Beweise, dass du ein Mensch bist”, werden wir immer öfter im World Wide Web aufgefordert, und müssen dann ein sogenanntes “Captcha” lösen. Das steht für “Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart”. Zu den kniffligsten Fragen gehören dabei Rechenaufgaben wie: was ist fünfzehn plus zehn? Das sollte uns aber nicht über die Fähigkeiten hinwegtäuschen, …

Weiterlesen...
Letzte Ausfahrt Paid Content? E-Paper im Aufwind, Zeitungskrise schwelt weiter

E-Newspaper »

Immerhin, mindestens eine gute Nachricht hatte der BdZV auf seiner Jahrespresskonferenz 2014: deutsche Zeitungen werden immer besser beim Verkauf von E-Paper-Ausgaben. Im Vergleich zum ersten Quartal 2013 gab es einen Anstieg von satten 64 Prozent auf knapp über 500.000 solcher Digital-Abos. Die Gesamtauflage aller Blätter sank aber trotzdem um 700.000 Exemplare – jetzt liegt sie bei 21 Millionen.
Im …

Weiterlesen...
Danke für CC: Unglue.it kombiniert Krautpublishing & Thank-You-Economy

Krautpublishing »

Bezahlen für etwas, das kostenlos ist? Im Zeitalter der Dankeschön-Ökonomie passiert das immer öfter – z.B. bei elektronischen Büchern, die man für lau lesen kann. Die gemeinwohlorientierte Krautpublishing-Plattform Unglue.it hat zu diesem Zweck sogar eine eigene Rubrik eingeführt: „Thanks for Ungluing“. Dort kann man sich bei den promoteten Autoren dafür bedanken, dass sie ihre Werke unter eine Creative …

Weiterlesen...
[e-book-review] Killer, Gräber & Gelehrte (Turhan Boydak, Der Troja-Code)

E-Book-Review »

Troja ist immer gut, um einen handfesten Streit vom Zaun zu brechen, und sei es nur zwischen Gelehrten. Umso mehr, wenn man mit einer steilen These antritt wie kurz vor der Jahrtausendwende Eberhard Zangger: in Platons späten Dialogen Timaios und Kritias wollte der Geoarchäologe eine verzerrte Beschreibung der mythischen bronzezeitlichen Metropole entdeckt haben. Der berühmte Grieche spricht freilich nicht …

Weiterlesen...
Self-Publisher-Umfrage: Deutsche Indie-AutorInnen verdienen im Schnitt 500 Euro pro Monat

Self-Publishing »

Was motiviert eigentlich Deutschlands Indie-AutorInnen, wie arbeiten sie, und nicht zuletzt: lohnt sich Self-Publishing wirklich? Wer auf solche Fragen eine mehr oder weniger aussagekräftige Antwort sucht, findet sie in der aktuellen Umfrage zum Stand des Self-Publishing, organisiert von Matthias Matting & Hilke-Gesa Bußmann (siehe die ausführlichen Ergebnisse auf selfpublisherbibel.de). Mehr als 800 Autorinnen und Autoren füllten die Fragebögen aus, …

Weiterlesen...