Danke für CC: Unglue.it kombiniert Krautpublishing & Thank-You-Economy

Krautpublishing »

Bezahlen für etwas, das kostenlos ist? Im Zeitalter der Dankeschön-Ökonomie passiert das immer öfter – z.B. bei elektronischen Büchern, die man für lau lesen kann. Die gemeinwohlorientierte Krautpublishing-Plattform Unglue.it hat zu diesem Zweck sogar eine eigene Rubrik eingeführt: „Thanks for Ungluing“. Dort kann man sich bei den promoteten Autoren dafür bedanken, dass sie ihre Werke unter eine Creative …

Weiterlesen...
[e-book-review] Killer, Gräber & Gelehrte (Turhan Boydak, Der Troja-Code)

E-Book-Review »

Troja ist immer gut, um einen handfesten Streit vom Zaun zu brechen, und sei es nur zwischen Gelehrten. Umso mehr, wenn man mit einer steilen These antritt wie kurz vor der Jahrtausendwende Eberhard Zangger: in Platons späten Dialogen Timaios und Kritias wollte der Geoarchäologe eine verzerrte Beschreibung der mythischen bronzezeitlichen Metropole entdeckt haben. Der berühmte Grieche spricht freilich nicht …

Weiterlesen...
Self-Publisher-Umfrage: Deutsche Indie-AutorInnen verdienen im Schnitt 500 Euro pro Monat

Self-Publishing »

Was motiviert eigentlich Deutschlands Indie-AutorInnen, wie arbeiten sie, und nicht zuletzt: lohnt sich Self-Publishing wirklich? Wer auf solche Fragen eine mehr oder weniger aussagekräftige Antwort sucht, findet sie in der aktuellen Umfrage zum Stand des Self-Publishing, organisiert von Matthias Matting & Hilke-Gesa Bußmann (siehe die ausführlichen Ergebnisse auf selfpublisherbibel.de). Mehr als 800 Autorinnen und Autoren füllten die Fragebögen aus, …

Weiterlesen...
Fire Phone, oder: Wer steckt hier wen in die Tasche?

E-Book-Handel, E-Book-Reader »

Vom E-Reader über das Tablet zum Smartphone: seit dem Launch des Fire Phones am 18. Juni herrscht in Amazons Modell-Palette die heilige Dreifaltigkeit. Nur auf den ersten Blick hat der Online-Händler mit dieser Reihenfolge das Apple-Erfolgsmodell auf den Kopf gestellt: schon das Kindle der ersten Generation war letztlich eine Art mobiles Telefon mit E-Ink-Display – denn das Handy-Netz sorgte …

Weiterlesen...
Neues Widerrufsrecht: E-Book-Kauf ist keine Einbahnstraße mehr

E-Book-Handel »

[1 Jul 2014 | Ansgar Warner | 2 Kommentare]

Wenn nicht gefällt, Geld zurück. Und die Ware? Gekaufte E-Books umzutauschen hat noch nie wirklich Sinn gemacht – schließlich erhält man ohnehin nur eine Kopie, die mit einem physischen Produkt nicht vergleichbar ist. Tatsächlich kannte das BGB bisher auch eine entscheidende Ausnahme: bei Waren, die “auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rücksendung geignet” erschienen, also etwa bezahlten Lektüre-Downloads, war …

Weiterlesen...
POD auf die harte Tour: Druckt Amazon Backlist-Titel bald selbst?

E-Book-Handel »

Für Self-Publisher ist es längst selbstverständlich, für manche kleinere Verlage auch: Print-On-Demand macht ihre Bücher dauerhaft lieferbar. Zum Beispiel via Amazon – auch in dessen europäischen Logistikzentren rattern bereits die Digitaldruckmaschinen, und verschlanken damit die Lagerlogistik. Was der Online-Händler nun gerade in Großbritannien versucht, hat aber eine ganz neue Qualität: wie “The Bookseller” berichtet, sollen Verlage Amazon das …

Weiterlesen...
[e-book-review] Oder anders: Tempelhofer Feld, ein Freiluftroman von Thilo Bock

E-Book-Review »

Oder anders. Von wegen Nirgendort. Vielleicht wurde das Wort Utopie bisher immer falsch übersetzt. Wie wäre es mit “Ort, an dem alles möglich ist”? Das Berlin zur Wendezeit war mal so ein Ort, siehe den aktuellen Bildband “Berlin Wonderland. Wild years revisited 1990 – 1996”. Die temporären Freiräume der wilden Jahre sind längst durch Konzerntürme und Townhouses verbaut worden. …

Weiterlesen...
Liefersperre im Provisionskampf mit Verlagen: Amazon als Gazprom der Buchbranche?

E-Book-Handel »

[28 Mai 2014 | Ansgar Warner | 1 Kommentar]

J K Rowling hat’s erwischt, den Kinderbuch-Autor James Patterson, aber auch Jeff Bezos’ inoffiziellen Biografen Brad Stone: die Printversionen ihre Bücher sind im Amazon-Store plötzlich nur mit langen Verzögerungen lieferbar bzw. nicht vorbestellbar, was sich natürlich auch auf das Bestseller-Ranking auswirkt. Doch persönlich nehmen (außer vielleicht Brad Stone) sollten sie und viele andere Betroffene das nicht – denn Hintergrund …

Weiterlesen...
Krautpublishing via Kickstarter: Comics besonders erfolgreich

Crowdfunding, E-Comics »

Wer in den USA Krautfunding denkt, denkt Kickstarter. Und das zurecht: die Plattform sammelte bis zu ihrem fünften Geburstag im April 2014 mehr als 1 Milliarde Dollar ein, die Hälfte davon allein im vergangenen Jahr. Bei solchen Rekordzahlen geht aber eine Nachricht schnell unter: Kickstarter ist nicht nur eine Plattform für die Vermarktung von coolen High-Tech-Gadgets oder Prêt-à-Porter-Design, …

Weiterlesen...