Thalia legt nach: Oyo-Reader ab Februar als UMTS-Version lieferbar

oyo-thalia-e-readerThalias Oyo-Reader gibt’s ab 11. Februar auch in einer „WLAN+3G“-Variante, vorbestellen kann man die De-Luxe-Version zum Preis von 189 Euro bereits jetzt. Eigentlich hatten ja Thalia wie auch Libri versprochen, ihre E-Reader bis Weihnachten auch als UMTS-Version zu liefern. Daraus ist aber leider nichts geworden. Libri war allerdings ein bisschen schneller: Der Acer LumiRead ist immerhin seit Mitte Januar bereits zum Preis von 229 Euro mit Mobilfunk-Karte lieferbar.

Beim Kontrast liegt Thalias Oyo hinter Kindle&LumiRead

LumiRead, Oyo, Kindle – drei E-Ink-Reader bieten deutsche Kunden jetzt drahtloses Shopping von jedem Ort, – zu Preisen von 139 bis 229 Euro. Vom äußeren her setzt Thalia noch stärker auf Einfachheit als die Konkurrenz. Nur vier Bedienknöpfe zieren den Oyo, neben dem Einschaltknopf ein Home-Button und zwei Umblätter-Tasten. Durch die Platzierung am rechten Rand des Displays ist der Oyo insgesamt nicht höher als viele 5-Zoll-Lesegeräte – durch die Konzentration auf das Touch-Screen-Display sieht das Lesegerät fast aus wie ein Tablet. Das Oyo-Display bietet mit 16 Graustufen und 600×800 Pixeln Auflösung soliden E-Ink-Standard, kann allerdings vom Kontrast her nicht mit der neuesten Pearl-Technologie mithalten, wie man sie vom Kindle 3 oder Sonys neuesten E-Readern kennt. Die Lesequalität ist eher vergleichbar mit Touch-Screen-Geräten der ersten Generation wie etwa dem Onyx Boox oder dem Pocketbook 302 (siehe den ausführlichen Testbericht zur WLAN-Version des Oyo).

Alles, was jetzt noch fehlt, ist eine Oyo-App

Für Thalias Multichannel-Strategie ist die UMTS-Version des Oyo der vorläufige Schlusstein, nun kann der Einkauf im E-Store auch außerhalb von WLAN-Hotspots stattfinden. Der Einkauf im E-Store via UMTS ist mit dem Oyo kostenlos, ein vergleichbares Modell bietet auch Libri an – LumiRead-Käufer bekommen ein Startvolumen von 50 MB, für jeden Einkauf werden weitere 5 MB gutgeschrieben. Alles, was jetzt noch fehlt, ist eine Oyo-App, um auch per Tablet, Smartphone oder Desktop einzukaufen & zu lesen. Libri hat eine E-Reader-App für Android & iOS für dieses Jahr angekündigt. Amazon bietet mit der Kindle-App bereits seit 2010 eine solche Lösung an, doch man braucht natürlich auch passenden Content, um ein Multichannel-Modell zum Laufen zu bringen. Bis zum Start eines nationalen Kindle-Stores muss man auf deutschsprachige Kindle-E-Books aber noch verzichten.

Oyo-Reader Specs:


Abmessungen

124x154x11mm

Display

6-Zoll E-Ink Touch-Screen,
800*600 Pixel bei 16 Graustufen
Automatische Ausrichtung Hoch/Querformat (G-Sensor)

Textfunktionen

Virtuelle Tastatur, Erstellung von Notizen
und einfaches Setzen von Lesezeichen,
6 Schriftgrößen, 5 Fonts

Anschlüsse

MicroUSB,
MicroSD, 3,5 mm Kopfhörerbuchse

Gewicht

240 g

E-Book-Formate

Epub (mit/ohne DRM), PDF, TXT, HTML

System-Kompabilität

PC/MAC

Speicherkapazität

2 GB, davon ca. 1,5 GB nutzbar

Akkulaufzeit

8000 x Umblättern, bis zu 2 Wochen

Preis

139 Euro (Basisversion WLAN)
189 Euro (WLAN+3G-Version)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".