Home » Headline, Pro & Kontra

Owne alle deine Daten im persönlichen Pod: Mit „Solid“ will Tim Berners-Lee das Web dezentralisieren

4 Okt 2018

solid-pod-berners-leeSir Tim Berners-Lee wurde nicht ohne triftigen Grund in den Adelsstand erhoben — schließlich gilt er als Erfinder des World Wide Webs, mit dem Anfang der 90er das Internet zum Massenphänomen wurde. Heute sagt er jedoch im Blick auf den Zustand des Webs eher: Weh, weh, weh. Denn große Konzerne beherrschen mit ihren Portalen nicht nur die Web-Ökonomie, sondern verhindern auch Datensouveränität für die Nutzer und Netzneutralität für die Daten. So hatte sich Berners-Lee das alles nicht vorgestellt, und plädiert nun für einen Neustart in Sachen Datenschutz.

Der „sichere USB-Stick für das World Wide Web“

Die Lösung des Problems: der „Solid POD“, eine Art „sicherer USB-Stick für das Web“. Dort sollen alle persönlichen Daten gespeichert sein, von Fotos, Videos oder E-Books bis hin zu Kommentaren. Über eine Software-Schnittstelle können die Daten mit ausgewählten Personen bzw. Apps geteilt werden. Der Pod-Server kann bei einem Provider gehostet sein, oder auch auf einem PC zu Hause oder im Büro. Der Grundsatz ist immer der Gleiche: Der Nutzer entscheidet, wer Zugriff auf welche Daten erhalten soll. Und darf auch alleine die eigenen Daten verändern oder löschen.

Berners-Lee schreibt in einem Blog-Post auf Medium: „Solid changes the current model where users have to hand over personal data to digital giants in exchange for perceived value. As we’ve all discovered, this hasn’t been in our best interests. Solid is how we evolve the web in order to restore balance — by giving every one of us complete control over data, personal or not, in a revolutionary way.“

„Selbstermächtigung durch Daten“ als kreatives Prinzip

Um mit dem Prinzip „Personal empowerment through Data“ das Web in neue, kreative Bahnen zu lenken — und zugleich ein Gegengewicht zu den „GAFA“-Big Four zu schaffen, hat sich der heute 63-jährige Berners-Lee schon vor einiger Zeit mit MIT-Kollegen zusammengetan und das Startup „Inrupt“ gegründet, das die Entwicklung des auf Freier Software (Open Source) basierenden Solid PODs vorantreiben soll.

“The web as I envisaged it we have not seen yet“, stellte Berners-Lee schon 2009 fest, aber vielleicht können wir es ja POD-sei-Dank in einiger Zeit mosesmäßig am Horizont aufscheinen sehen. Unter einer Voraussetzung allerdings: die Sache muss uns etwas wert sein. Denn völlig kostenlos, das hat Sir B-L schon mal klargemacht, wird die Datensouveränität nicht zu haben sein.