Home » E-Book-Reader

Online-Magazin Telepolis startet eigene E-Book-Reihe

21 Aug 2012

Das Netzmagazin Telepolis hat sich der kritischen Analyse des digitalen Zeitalters verschrieben – und das seit 1998 auschließlich online. Abgesehen vielleicht von ab und zu erscheinenden Sonderheften und -bänden in Papierform. Doch auch letzere sollen zukünftig als elektronische Version angeboten werden, gab der hinter Telepolis stehende Heise-Verlag nun bekannt. „Mit unseren eBooks wollen wir unseren Lesern zusätzlich zu den gedruckten Büchern eine noch größere Themenvielfalt erschließen“, so Telepolis-Chefredakteur Florian Rötzer. Den Anfang machen zwei Titel: Hans Schmids „Nazi-Virus im Film“ sowie „Enthemmte Wirtschaft“von Reinhard Jellen. Beide E-Books sind via Amazon, iTunes sowie im Online-Shop von Heise erhältlich. Drei weitere E-Books sind Telepolis zufolge bereits in Planung.

Regelmäßigen Telepolis-Lesern wird Hans Schmids Artikel-Serie zum Film im Dritten Reich bereits bekannt sein – nun kann man sie als Sampler für 9,99 Euro erwerben. Im Zentrum stehen jene Propaganda-Filme, die die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung unter „Vorbehalt“ gestellt hat. Die Streifen dürfen bis heute nur in geschlossenen Veranstaltungen im Beisein eines Referenten gezeigt werden. Hans Schmid fragt nach, ob ein solcher Umgang noch zeitgemäß ist: geht von den Propaganda-Inhalten immer noch eine Gefahr aus, oder sind solche „Vorbehaltsfilme“ Relikte aus einer Ära, in der man unangenehmen Diskussionen durch ein Verbot aus dem Weg ging? Vor allem geht es dabei aber auch um die kluge Analyse der Filme selbst.

„Enthemmte Wirtschaft“ von Reinhard Jellen dagegen befasst sich mit der Einflussnahme der Wirtschaft auf demokratische Entscheidungsprozesse. Spätestens seit Rot-Grün unter Schröder und Fischer wurde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Vorgaben der Wirtschaft schon vor der eigentlichen Abstimmung im Parlament innerhalb von Expertengremien durchzusetzen. Der politische Handlungsrahmen wurde von vornherein begrenzt, die Debatte konnte dann nur noch in eine Richtung zielen: „Sicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschland“ durch mehr „Deregulierung“ und „Flexibilisierung“. In Zeiten von Eurokrise, Bankenrettungschirmen und Schuldenbremsen wird die Abschaffung der Demokratie mit demokratischen Mitteln fortgesetzt. Wie es dazu kommen konnte, zeichnet Jellens Buch mit Interviews aus dem Jahr 2002 bis in die Gegenwart nach.

Hans Schmid,
Nazi-Virus im Film
Heise Zeitschriften Verlag
9,99 Euro
(Amazon, iTunes, Heise Online)

Reinhard Jellen,
Enthemmte Wirtschaft – Krisen, Politik und Grenzen der Demokratie
Heise Zeitschriften Verlag
3,99 Euro
(Amazon, iTunes, Heise Online)

Abb.: eleandro/Flickr