Home » E-Book-Reader, Testberichte

Nicht nur für Taikonauten: Hanvon N516 „Weltbild-Edition“ im Test

4 Mai 2010

hanvon-516-e-reader-weltbild.gif

Mit dem Hanvon N516 hat Weltbild als erster deutscher Anbieter einen E-Reader unter 150 Euro auf den Markt gebracht. Besondere Features des 5-Zoll-Readers sind ein seitliches Trackwheel zum bequemen Umblättern und ein eingebautes Mikrophon für Audio-Memos. Das 170 Gramm leichte Gerät wird komplett mit Lederetui, 2 Gigabyte Speicherkarte und Kopfhörern geliefert. E-Book-News hat den N516 getestet.

Mit dem Hanvon N516 positioniert sich Weltbild im Low-Price-Segment

Weltbild gehört zu den fünf größten Adressen im deutschen Online-Buchhandel. Um sich im E-Book-Business zu positionieren, bietet das Portal seit letztem Jahr auch E-Reader an, darunter Geräte von iRiver, Bookeen wie auch Hanvon. Die meisten rangieren im Bereich zwischen 239 und 299 Euro -- mit der „Weltbild Edition“ des Hanvon N 516 für 149 Euro ist Weltbild seit April 2010 nun aber preislich sogar Sonys EinsteigermodellPRS-300 alias Reader Pocket Edition um eine Nasenlänge voraus. Das Unternehmen Hanvon hat seinen Hauptsitz in Peking und ist vor allem im Bereich von Handschriftenerkennung und Fingerabdruck-Scans bekanntgeworden. Seit 2008 ist Hanvon nun auch auf dem E-Reader-Markt aktiv -- nicht nur im absoluten Low-Price-Segment. Mit dem ebenfalls von Hanvon produzierten Hexaglot N518 hat Weltbild auch eine etwas luxuriösere 5-Zoll-Variante mit Touch-Screen im Angebot.

e-reader-weltbild-havon-516.gif

Die „Weltbild-Edition“ wird auch unter dem Namen „Wise eReader“ vermarktet

Die Grundversion von Hanvons N516-Reader kam bereits vor zwei Jahren auf den Markt -- und war sogar schon im Weltraum. Die „Taikonauten“ der Shenzhou 7-Mission hatten das Lesegerät nämlich dabei, als sie im September 2008 die Erde umkreisten. Doch zurück zum irdischen Lesen: Die „Weltbild Edition“ -- international auch als „WiseReader“ vermarktet -- wird nicht nur zusätzlich mit einer 2 Gigabyte-Speicherkarte geliefert, sondern bietet neben einer Audio-Buchse auch einen integrierten Lautsprecher sowie ein Mikrophon. Zum Lieferumfang gehören neben Kopfhörern, USB-Ladekabel und Steckdosenadapter auch ein schwarzes Lederetui. Mit nur 170 Gramm ist der Hanvon N516 deutlich leichter als Sonys 5-Zoll-Lesegerät und liegt wegen der leicht aufgerauhten Kunststoffoberfläche auch angenehmer in der Hand. Mit den seitlich angebrachten Nummerntasten tritt Hanvon deutlich in Sonys Fußstapfen, ähnlich wie beim PRS-300 befinden sich zudem unter dem Display verschiedene Richtungs- und Funktionstasten. Größter Unterschied zu allen hier bisher reviewten Geräten dürfte das sogeannte „Trackwheel“ an der linken Kante des Hanvon N516 sein, ein kleines Hebelchen, das zum bequemen Umblättern nach oben oder nach unten bewegt werden kann. WLAN oder Bluetooth kann man für 150 Euro natürlich nicht verlangen: Der Lesestoff gelangt über die Mikro-USB-Schnittstelle auf den E-Reader.

Drei Zoomstufen sind nicht genug -- vor allem nicht bei epub-Dateien

Nach dem Einschalten erscheint ein Splash-Screen, das Hanvon N516 braucht dann knapp 25 Sekunden, um komplett hochzufahren. Das Hauptmenü ist sehr übersichtlich -- neben dem Eintrag „Weiterlesen“ findet man dort die „Bibliothek“, die Audio-Funktionen, die Systemeinstellungen sowie das Handbuch (sehr gute Idee!). Sehr viel einstellen lässt sich beim Hanvon N516 nicht, abgesehen von der gewünschten Sprache. Also auf zu den E-Books -- die Bibliothek lässt sich am schnellsten über den mit „Menü“ bezeichneten Knopf unter dem Display erreichen. Eingeteilt ist die E-Bibliothek bei der „Weltbild Edition“ in deutsche und englische Titel sowie DRM-geschützte E-Books. Das Gerät liest alle gängigen Formate (EPUB, PDF, TXT, HTXT, HTML und Word-Docs), sowie in Verbindung mit Adobe Digital Editions kopiergeschützte epub- und PDF-Dateien. Dank einer aktivierbaren Reflow-Funktion (über die „Null“ bei den Nummerntasten) lassen sich auch mehrspaltige PDF-Dokumente angenehm lesen. Ein Menübalken in der untersten Zeile zeigt jeweils die aktivierte Option an. Erst auf den zweiten Blick findet man den Knopf für Lesezeichen: er ist direkt unter den Nummerntasten eingefügt worden. Direkt wählbar ist mit einem Extraknopf unter dem Display das Hoch- bzw. Querformat. Mit dem Zoom-Knopf direkt daneben lassen sich drei Fontgrößen einstellen -- ähnlich wie bei Sonys PRS-300. Wie bei Sony dürfte hier gelten: fünf Zoomstufen wären besser. Immerhin klappt es bei normalen Textdateien wie auch bei PDFs ganz gut. Schwierig wird es bei bestimmten epub-Dateien, in unserem Fall Henning Mankells neuer Krimi „Feind im Schatten“. Dort ist die kleinste Zoomstufe bereits so groß, dass nur wenige Zeilen auf das Display passen. Das dürfte an der Formatierung der E-Books selbst liegen -- manchmal werden bei der Konvertierung von Word-Dateien o.ä. in epub wohl unbeabsichtigt feste Fontgrößen festgelegt. Theoretisch sollte sich die Software eines E-Readers über eine solche Einschränkung aber auch hinwegsetzen können.

Zu viel direktes Sonnenlicht verträgt das E-Ink-Display leider nicht

Das E-Ink-Display des Hanvon N516 kann vom Kontrast her mit dem Sony PRS-300 locker mithalten, nur der Screen-Refresh dauert ein bisschen länger. Besonders hitzeempfindlich scheint das Display des Hanvon N516 aber nicht zu sein, die maximale Umgebungstemperatur beträgt 40 Grad Celsius (normalerweise eher 50 Grad). Das Handbuch warnt deswegen auch davor, mit dem Hanvon N516 zu lange in direktem Sonnenlicht zu lesen. Sieht man mal von solchen kleinen Unzulänglichkeiten ab, ist der Hanvon N516 als zur Zeit konkurrenzlos günstiges Einsteigergerät durchaus zu empfehlen. Vor allem das geringe Gewicht und das Trackwheel machen das Lesen unterwegs äußerst komfortabel. Hier schlägt das Hanvon N516 sogar den Konkurrenten Sony, dessen Einsteigermodell PRS-300 satte 50 Gramm mehr auf die Waage bringt.

Specs: Hanvon N516 E-Reader „Weltbild-Edition“

  • Display: 5-Zoll E-Ink-Display mit 8 Graustufen, 800x600 Pixel
  • Unterstützte Formate: EPUB (DRM), PDF (DRM), TXT, HTXT, HTML, Microsoft Word
  • Lieferumfang: USB-Netzadapter, USB-Kabel, Ohrhörer, Lederetui, 2 GB SD-Karte
  • Speicher intern: 512 MB (64 MB RAM)