Home » E-Book-Reader, Lesen & Schreiben

Neues 100-Dollar-Tablet XO-3 soll Schulbücher & Laptops ersetzen

9 Jan 2012 Ansgar Warner 0 Kommentare

Es ist ein später Triumph der One-Laptop-per-Child-Foundation: mit dem X0-3 präsentiert die gemeinnützige Organisation auf der CES in Las Vegas ein ebenso vielseitiges wie preisgünstiges Tablet für den Bildungssektor, das vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern zum Einsatz kommen soll. Ausgestattet wird das X0-3 mit 1 Gigahertz Marvell-Prozessor, 8-Zoll-Touch-Screen-Display, 512 MB Speicher sowie Front- und Rückseitenkamera. Als grafische Benutzeroberfläche dient Android oder das auf Linux basierte Sugar. In Gegenden ohne Stromversorgung hilft eine spezielle Kurbel für die notwendige Energie – eine Minute Muskeleinsatz soll für zehn Minuten Betrieb reichen. Außerdem gibt es ein Solar-Panel, das zugleich als Cover genutzt werden kann.

Erstes OLPC-Gerät, das wirklich nur 100 Dollar kostet

OLPC-Gründer Nicholas Negroponte hat mit dem X0-3 endlich sein selbst gesetztes Ziel erreicht – nun existiert also tatsächlich ein alltagstaugliches Lese- und Arbeitsgerät für Schulkinder zum Preis von 100 Dollar. Mehr als eine Million Exemplare des Vorgängermodells OLPC-1 kamen zwar seit 2008 in zahlreichen Ländern zum Einsatz, die 100-Dollar-Grenze wurde dabei jedoch deutlich verfehlt. Schon lange vor dem iPad-Start hatte sich OLPC dann vom Laptop-Konzept verabschiedet. Zwischenzeitlich war ein Dual-Touch-Screen-Modell geplant, das sich hochkant wie ein Buch benutzen liess, aber via virtueller Tastatur auch in ein klassisches Laptop verwandelt werden konnte. Eine ähnliche Konzeptstudie von Microsoft (“Courier”) führte dann zum vorläufigen Aus – und zum Kurswechsel in Richtung Tablet. Charakteristisch für das XO-1-Laptop waren neben dem grün-weißen Gehäuse die ausklappbaren WLAN-Antennen-Ohren. Bei den Konzeptstudien des OLPC-Tablet war die Antenne in einer stylischen Plastikschlaufe versteckt, die auch zum Tragen des Gerätes benutzt werden konnte.

De-Luxe-Variante sogar mit Pixel Qi-Display

Die ersten Bilder aus dem Vorfeld der CES zeigen dagegen ein ingesamt kompakteres Gerät. Neben der 100-Dollar-Variante mit normalem TFT-Display soll es auch ein X0-3 mit konstrastreichen, aber stromsparendem Pixel-Qi-Display geben, das besonders für den Gebrauch bei Tageslicht geeignet ist. Allerdings nur gegen Aufpreis. Der Stromverbrauch des Tablets wurde im Vergleich zur Laptop-Version ingesamt von 4 Watt auf 2 Watt gesenkt. Beim Endkunden in Europa oder den USA wird das XO-3-Tablet vorerst wohl nicht ankommen. Doch gab es bereits beim XO-1 ein spezielles Bonusprogramm namens „Give 1 Get 1“, bei dem man etwa über Amazon zum Preis von 399 Dollar ein Gerät spendete und das andere selbst erhielt. Knapp 100.000 Menschen nahmen daran teil. Neben klassischem Fundraising könnte die OLPC-Stiftung auch diesmal auf ein solches Incentive setzen.

(via netbooknews & theverge)

Comments are closed.