Home » E-Book-Handel

Neue BILD-Bestseller-Liste: inklusive Indies, inklusive E-Books, ermittelt von Amazon.de

18 Dez 2015

bild-bestseller-liste-powerd-by-amazonEs ist „vielleicht Deutschlands spannendste Bestseller-Liste“, wahrscheinlich aber das aussagekräftigste Ranking der Branche: ab sofort veröffentlicht das Boulevardblatt BILD jeden Donnerstag die Amazon.de-Top 20-Bestseller aus den Bereichen Sachbuch und Belletristik. Das Besondere dabei: es handelt sich um „tatsächliche“ Verkaufs-Zahlen der jeweiligen Vorwoche, Hardcover, Taschenbuch und E-Book (ohne KU bzw. KLL) werden zusammengezählt.

„Fördert lebendige Literatur-Szene“

Weitere Besonderheit: durch die starke Stellung von Amazons Plattformen KDP und Createspace sind natürlich nicht nur Verlagstitel enthalten. In den Worten von Kai Diekmann: „Die BILD-Bestsellerliste ist überfällig, da sie auch Autoren, die sich für das Self-Publishing entschieden haben, berücksichtigt“. Damit fördere man eine „lebendige und zukunftsorientierte Literatur-Szene“, so der Gesamtherausgeber der Bild-Gruppe.

Tatsächlich findet man bei den Belletristik-Bestsellern aktuell schon auf Platz 2 und 3 zwei Indie-Titel, nämlich Karin Lindbergs „Vertraglich Verliebt“ sowie „Solange es Schmetterlinge gibt“ von Hanni Münzer, insgesamt ist fast die Hälfte der Titel self-published oder von Amazon Imprints veröffentlicht. Anders sieht es bei den Sachbüchern aus: hier tauchen momentan überhaupt keine Indie-Titel auf.

BILD will „Manipulationen ausschließen“

Schon die Betonung der „tatsächlichen“ Verkaufszahlen inklusive Indies lässt sich natürlich als kleine Spitze gegen die von Listenredakteuren überarbeiteten Bestseller-Rankings von Spiegel, Focus, Brigitte & Co. verstehen. Eine weitere folgt in den FAQs: „Können sich Verlage oder Autoren ihre Platzierungen kaufen?“ — „Nein! Um Manipulationen auszuschließen, werden nur haushaltsübliche Bestellungmengen erfasst. Und: Bei den E-Books ist sowieso nur ein Kauf pro Kundenkonto möglich“.

Apropos Kaufen: da die Liste jeweils am Mittwoch abend ab 22 Uhr auch auf Bild.de zugänglich ist (vorausgesetzt, man hat den Adblocker deaktiviert), kann man über die Affiliate-Links der BILD-Bestseller die Lektüre auch gleich bei Amazon.de shoppen. Eine klassische Win-Win-Situation – von den Klickzahlen her passen Deutschlands größter Online-Buchhändler und das besucherstärkste Nachrichtenportal (November 2015: 322 Mio. Visits) perfekt zusammen. Die traditionellen Buchhändler allerdings dürften mit den Zähnen knirschen…