Literarische Mittelstrecken-Rakete: Amazon startet deutsches Kindle Singles-Programm

Jeff Bezos‘ Mittelstrecken-Rakete schlägt in der deutschen Buchbranche ein: mit dem Start der deutschen „Kindle Singles“ werden nun auch bei Amazon.de „fesselnde Texte in der richtigen Länge“ in einer eigenen Rubrik angeboten, Maximum: 30.000 Worte. Zum Start gibt’s 40 deutschsprachige Übersetzungen von Kindle-Shorties aus den USA – dort wurden seit Anfang 2011 bereits mehr als 4,5 Millionen dieser E-Book-Singles verkauft. Deutsche Leser dürfen sich nun etwa auf Jeff Jarvis‘ „Gutenberg der Nerd“ freuen (siehe unsere E-Book-Review), Karin Slaughters Thriller „Der Parasit“ oder Kurt Vonneguts Novelle „Grundausbildung“. Wie bei den Kindle Singles üblich werden die Texte nicht nur unschlagbar günstig angeboten – die Preise rangieren aktuell zwischen 0,99 Cent und 1,99 Euro, sondern zumeist auch exklusiv im Kindle-Store. In den USA und Großbritannien haben die Singles einen wahren Boom für das Kurz- und Mittelstrecken-Genre ausgelöst – wie etwa Projekte à la Atavist oder ReadPetite zeigen.

Ab September gibt’s deutschen Programmleiter

Kindle Singles direkt aus deutscher Feder dürfte es spätestens im Weihnachtsgeschäft geben – ab September 2013 wird Laurenz Bolliger seine Arbeit als Kindle Singles Editor für Amazon.de aufnehmen. Amazons Headhunter haben den 41 jährigen Profi-Lektor bei Dumont abgeworben, wo Bolliger bisher als Programmleiter für internationale Literatur arbeitet. Mit diesem Schritt mausert sich Amazon auch in Deutschland endgültig zum Verlag – und ergänzt die Self-Publishing-Plattformen KDP & Createspace mit einer High-End-Schiene. Die deutschen Submission Guidelines für Autoren sind noch nicht online, doch soviel ist zumindest schon mal klar: auch die deutschen Kindle Singles sollen zwischen 5.000 und 30.000 Worten haben, die Autoren erhalten eine 70-Prozent-Tantieme. Bei einem Kurztext, der für 1,99 Euro Brutto verkauft wird, springen dabei pro Download 1,35 Euro heraus.

In den USA nutzen auch Verlage die Singles-Schiene

Schlechte Nachrichten für traditionelle Verlage, aber auch den Online-Buchhandel. Nicht umsonst spricht Nate Hoffelder von The-Digital-Reader bei Amazons Taktik von „Disintermediation“: “Aus dem selben Grund hat Amazon die KDP-Plattform gegründet, aber im Fall der Kindle Singles ist das Unternehmen noch in weitaus größerem Maß ein Ersatz für Verlage, statt nur ein Bypass, der um sie herum gelegt wird.” In den USA nutzen jedoch auch Verleger das Kindle-Single-Programm, um eine größere Reichweite zu haben. So wurde etwa Lee Childs Bestseller „Second Son“ (verlegt beim Random House-Imprint Transworld Publishers) als Kindle-Kurztext mehr als 250.000 mal verkauft. Für die Self-Publisher im Kindle Single-Universum spielt die Reichweite eine ebenso große Rolle – jedes dritte Kindle Single hat sich nach Angaben von Amazon mehr als 10.000 mal verkauft, bei jedem zwölften Titel wurden mehr als 50.000 Downloads gezählt.

Eine Woche vom Manuskript bis zur Veröffentlichung

Besonders attraktiv ist natürlich auch die Geschwindigkeit, mit der aktuelle Texte auf den Markt geworfen werden können – im Fall von Stephen Kings 8000-Zeichen-Essay „Guns“ zum Thema Waffenkontrolle dauerte es von der Einreichung des Manuskripts bis zur Veröffentlichung nur knapp eine Woche. Insofern macht es Sinn, das Amazon.de die neue Kindle-Single-Sparte nicht nur Schriftstellern, sondern auch „Publizisten, Wissenschaftlern, Unternehmenslenkern, Historikern oder Politikern“ ans Herz legt. Ganz allein auf weiter Flur ist Amazon beim Start der Kindle Singles in Deutschland aber nicht mehr – neben einigen Zeitungen und Magazinen (wie etwa ZEIT, FAZ oder SPIEGEL) setzen auch Verlags-Startups neuerdings auf Mikrotexte.

Abb.: Screenshot

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Literarische Mittelstrecken-Rakete: Amazon startet deutsches Kindle Singles-Programm“

Kommentare sind geschlossen.