Home » Buchmarketing

Mit der Insta-Novel will die New York Public Library Smartphone-Nutzer an Literatur-Klassiker heranführen

5 Sep 2018

insta-novelEs gibt die Twitteratur, den Facebook-Roman, und jetzt auch die Insta-Novel: unter diesem Namen will die New York Public Library jedenfalls der Smartphone-Generation via Instagram nun alte Klassiker in neuer Form präsentieren — angefangen mit Titeln wie Kafkas „Verwandlung“, Lewis Carrolls „Alice in Wonderland“ und der Short-Story „The Yellow Wallpaper von Charlotte Perkins Gilman. Nach dem Motto: Man muss die potentiellen Leser dort abholen, wo sie sich herumtreiben.

Unterstützung durch Kreativ-Agentur

Mit Unterstützung der New Yorker Kreativagentur Mother und renommierten Designern wie Magoz oder César Pelizer wurde dabei das von Instagram 2016 gestartete Feature „Instagram Stories“ genutzt — die „Seiten“ des ungewöhnlichen E-Books werden inklusive typischer Gestaltungselemente wie Fotos, Videos und Animationen präsentiert. Als Hintergrund für die Schrift wurde ein augenfreundlicher warmer Weißton gewählt, als Font dient die Schriftart Georgia.

Highlight-Feature als Buchregal

Über das Higlight-Feature können die kompletten Instanovels gespeichert werden, so dass sie für den Leser jederzeit zugänglich bleiben. Die Highlights-Sammlung wird somit zum digitalen Bücherregal: „Instagram unknowingly created the perfect bookshelf for this new kind of online novel. From the way you turn the pages, to where you rest your thumb while reading, the experience is already unmistakably like reading a paperback novel“, freut sich Corinna Falusi, Chief Creative Officer bei Mother in New York. „We have to promote the value of reading, especially with today’s threats to American system of education.“

Ziel der Aktion ist es ganz nebenbei natürlich auch, die via Instagram gewonnenen Leser zum Herunterladen weiterer Public Domain-Titel zu motivieren, die u.a. auch über die NYPL-App „SimplyE“ zur Verfügung stehen — oder Mitglied zu werden und reguläre E-Book-Titel der Bibliothek digital auszuleihen.

(via TheNextWeb)