Home » E-Newspaper

Microsofts Visionen für das E-Newspaper im Jahr 2019

2 Mrz 2009 Ansgar Warner 2 Kommentare

“Sieht alles sehr nach Minority Report aus”: die digitale Zukunft à la Bill Gates kann man sich nun in einem schicken Video aus der Serie Microsoft Office Labs Visions anschauen, E-Paper inklusive. Ins Netz gestellt & kommentiert hat die Zukunftsvision Steve Clayton, Systems Engineer beim besagten Monopolisten. Im Video flimmert Eye-candy allüberall: Transparente Bildschirmwände, intuitive Touchscreens à la Microsoft Surface, Top-Down-Menüs & To-Do-Listen aus heiterem Himmel, und mit dabei: eine Zeitung aus elektronischem Papier. Auch das E-Paper in der kurzen Filmszene ist natürlich ein ultramoderner Touch-Screen, und man kann die bunten Anzeigen mit dem Finger anklicken.

Die Vision für 2019 scheint vor allem den Microsoft-Mitarbeitern Hoffnung zu machen

Das freut in der derzeitigen Krise die PR-&Werbebranche ebenso wie die finanziell klammen Verlage. Die Vision von 2019 scheint vor allem auch den Microsoft-Mitarbeitern Hoffnung zu machen: “It makes me feel that this stuff is much closer than many of us expect” schreibt Clayton. Was das E-Paper und die elektronische Tageszeitung betrifft, dürfte diese Prognose stimmen, bis 2019 gibt es die elektronische Tageszeitung auf digitalem Papier jeden Fall. Eine andere Frage ist, wieviele Print-Zeitungen es bis dahin noch geben wird.

Im Netz kursiert noch ein anderes Video: Die Zeitungs-Apokalypse von 2009

Zeitgleich mit dem futuristischen Microsoft-Video wurde im Netz ein Documentary der etwas anderen Art publiziert: es heißt “Final Edition” und handelt vom Ende der Tageszeitung Rocky Mountain News in Denver). In diesem Fall blieb statt Printversion nur noch ein Solidaritäts-Blog übrig…
Was das mit Microsoft zu tun hat? Im Moment nichts. Bei der derzeitigen Dynamik vielleicht aber schon bald. Die große Frage im Hintergrund ist also: wieviel von den Gadgets wie sie im Labs-Vision-Video prognostiziert wurden, werden am Ende tatsächlich von Microsoft stammen. Vielleicht gar keins mehr!? Clayton jedenfalls ist optimistisch: “Sure we’re behind in search and Apple has a lovely phone thing etc etc….”, aber: so tolle Sachen wie in dem Film würden auf jeden Fall nur ganz wenige Firmen hinbekommen. Zweifellos richtig, doch Microsoft ist zumindest beim E-Paper auf absehbare Zeit erst mal nicht mit dabei.

2 Kommentare »